142335

Studie deckt schwere Mängel bei Passwortvergabe auf

09.04.2002 | 12:52 Uhr |

PC-Benutzer zeigen bei der Wahl ihrer Zugangs-Passwörter wenig Einfallsreichtum und gefährden dadurch leichtfertig die Sicherheit von Unternehmensdaten. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie, die ein Sicherheits-Unternehmen mit 15.000 Mitarbeitern bei rund 600 Organisationen in den USA und in Europa durchgeführt hat.

PC-Benutzer zeigen bei der Wahl ihrer Zugangs-Passwörter wenig Einfallsreichtum und gefährden dadurch leichtfertig die Sicherheit von Unternehmensdaten. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie, die ein Sicherheits-Unternehmen mit 15.000 Mitarbeitern bei rund 600 Organisationen in den USA und in Europa durchgeführt hat, wie CNN online berichtet.

Der Untersuchung von Pentasafe Security Technologies zufolge haben 60 Prozent der Angestellten geringe Kenntnisse in Sicherheitsfragen. Besonders erschreckend ist demnach der Umgang mit Mail-Anhängen: 90 Prozent der Befragten öffnen leichtfertig potenziell gefährliche Attachments beziehungsweise führen mitgeschickte Dateien ohne Sicherheitsmaßnahmen aus.

25 Prozent der Befragten halten eine einfache Vokabel wie "Banane" als Passwort für ausreichend sicher. Ein Hacker, der alle möglichen Passwörter mittels einer "Wörterliste" durchprobiert, benötigt nur wenige Sekunden, um so eine Zugangsbeschränkung zu knacken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
142335