52266

Xbox 360 war 2007 finanziell die erfolgreichste Konsole

18.01.2008 | 10:12 Uhr |

Nicht nur die reinen Verkaufszahlen einer Spielekonsole spielen eine Rolle, sondern auch, wie viel Geld die Konsumenten in Spiele für die betreffende Konsole stecken. Laut Angaben der Markt-Analysten der NPD Group hatte Microsofts Xbox 360 hier in den USA im Jahr 2007 eindeutig die Nase vorn.

Für keine andere Spielekonsole wurde in den USA im Jahr 2007 mehr Geld ausgegeben, als für die Xbox 360 von Microsoft. Das geht aus den Marktzahlen hervor, die die Analysten der NPD Group nun veröffentlicht haben. Insgesamt gaben die US-Konsumenten im Jahr 2007 über 13,7 Milliarden US-Dollar für Spielekonsolen und dazugehörige Spiele aus. Davon entfielen allein 4,8 Milliarden US-Dollar auf die Xbox 360. Es folgen die Wii mit 3,5 Milliarden und die Playstation 3 mit 2,2 Milliarden US-Dollar.

Im Kampf Playstation 3 gegen Xbox 360 hat die Microsoft-Konsole im Jahr 2007 laut den Zahlen der NPD Group die Nase vorn. Seit dem Start der Playstation 3 im November 2006 konnte Microsoft demnach monatlich im Schnitt doppelt so viele Konsolen absetzen, wie Sony. Im Dezember 2007 wurde es dann zumindest etwas enger, denn hier konnte Microsoft 1,3 Millionen und Sony knapp 800.000 Konsolen absetzen. Das dürfte nicht zuletzt der Preissenkung für die Sony-Konsole zu verdanken sein, die kurz vor dem Weihnachtsgeschäft vollzogen wurde.

Was die insgesamt verkauften Geräte angeht, hat Microsoft laut der NPD Group die Nase unangefochten vorne: Insgesamt befinden sich in US-Haushalten bereits 9,3 Millionen Xbox-360-Konsolen. Es folgen die Wii mit 7,4 Millionen Stück und die Playstation 3 mit 3,3 Millionen Stück.

Insbesondere der großen Spieleauswahl hat die Xbox 360 den Zahlen der NPD Group zufolge den Erfolg zu verdanken. Die Liste der Top-20-Spielen des Jahres 2007 enthielt 11 Titel für die Xbox 360, 7 für Nintendo Wii und nur zwei für Playstation 3.

Der Vorsprung bei der installierten Basis sorgt auch dafür, dass bei den erfolgreichsten Multiplattform-Titeln mehr Spiele für die Xbox 360 abgesetzt werden konnten, als für die Playstation 3. So erschien beispielsweise Call of Duty 4 für beide Konsolen und die Xbox-360-Version verkaufte sich mit 1,5 Millionen Male drei Mal besser, als die Playstation-3-Version. Bei Assassin´s Creed konnten mit 894.000 Xbox-360-Exemplaren doppelt so viel Stück, wie Playstation-3-Exemplare verkauft werden.

Bemerkenswert: Halo 3 konnte sich im Dezember - und damit im vierten Verkaufsmonat - mit 740.000 verkauften Stück prächtig verkaufen. NPD schätzt, dass sich das Spiel seit dem Start im September über 4,3 Millionen Mal verkauft hat.

Ein weiterer bemerkenswerter Wert: Xbox-360-Besitzer scheinen fleißig Spiele zu kaufen. Im Schnitt besitzt jeder Xbox-360-Besitzer insgesamt sieben Spiele für die Konsole.

0 Kommentare zu diesem Artikel
52266