24950

Studie: Windows Vista schafft 50.000 Arbeitsplätze in Europa

14.09.2006 | 15:57 Uhr |

Microsoft hat am Donnerstag das Ergebnis einer Studie von IDC bekanntgegeben, die Microsoft in Auftrag gegeben hatte. Laut dieser Studie werden mit der Einführung von Windows Vista in Europa rund 50.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Windows Vista wird im Jahr 2007 in den Ländern Deutschland, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Polen und Spanien insgesamt 50.000 neue Arbeitsplätze entstehen lassen. Zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher von IDC (das Unternehmen gehört ebenso wie die PC-WELT zu IDG) in der von Microsoft in Auftrag gegebenen Studie "The Economic Impact of Microsoft Windows Vista".

In der Studie heißt es weiter, dass die 150.000 IT-Unternehmen in den sechs genannten und untersuchten Ländern durch das neue Betriebssystem einen Umsatz von über 32 Milliarden Euro erzielen werden. Ab dem kommenden Jahr werden sich laut der Studie über eine Million Arbeitnehmer mit Windows Vista beschäftigen, davon rund 320.000 in Deutschland. Dazu zählen unter anderem Beschäftigte in der Hardware-, der Service- und der Software-Branche.

"Windows Vista wird der Job-Motor in der IT-Branche", kommentiert Jürgen Gallmann, Chef von Microsoft Deutschland, die Ergebnisse der Studie. Nicht nur Microsoft werde, so Gallmann weiter, von Vista profitieren, sondern die gesamte "europäische IT-Branche". Software-Händler würden durch neue Applikationen, die unter Windows Vista laufen, ebenso Umsatz generieren, wie durch das Zusammenstellen von Programmpaketen. Hardware-Hersteller würden ebenfalls profitieren. "Sie setzen in Deutschland pro Euro, den Microsoft im Jahr 2007 mit Windows Vista umsetzt, 7,23 Euro um", erläutert Microsoft. Bei Software-Herstellern läge der Wert bei 4,86 Euro und bei Dienstleistern bei 2,63 Euro.

Die Marktforscher von IDC prognostizieren, dass Windows Vista ein Jahr nach Erscheinen auf über 100 Millionen Rechnern installiert sein wird. Bei den sechs untersuchten europäischen Ländern wird von 30 Millionen PCs mit Vista ausgegangen.

Windows Vista: EU-Kommission nimmt Sicherheitsfunktionen ins Visier (PC-WELT Online, 13.09.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
24950