Studie

Soziale Netzwerke zunehmend von Malware betroffen

Mittwoch den 20.04.2011 um 18:15 Uhr

von Denise Bergert

Einer aktuellen Studie des IT-Security-Unternehmens Sophos zufolge, nehmen Malware-Attacken, Phishing-Versuche und Spam in sozialen Netzwerken immer weiter zu. Grund dafür sind die zu niedrigen Sicherheitsvorkehrungen der Plattformen.
Auch Facebook ist zunehmend von Spam und Malware
betroffen
Vergrößern Auch Facebook ist zunehmend von Spam und Malware betroffen
© 2014

Soziale Netzwerke erfreuen sich im Internet immer größerer Beliebtheit. Durch diesen Umstand werden die Plattformen auch für Betrüger attraktiver und die Zahl der Malware- und Phishing-Attacken sowie Spam auf Profilseiten nehmen vor allem bei Branchen-Primus Facebook weiter zu.

Im Rahmen des Security Thread Reports 2011 hat der IT-Security-Dienstleister Sophos knapp 1.300 Internet-Nutzer befragt. Die Ergebnisse zeigen eine deutliche Zunahme von Malware in sozialen Netzwerken. So haben 40 Prozent der Befragten schon einmal Schadsoftware erhalten – ein Anstieg um 90 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zwei Drittel der Befragten klagten außerdem über Spam auf Facebook & Co und auch die Phishing-Anfragen haben sich im Vergleich zu 2009 verdoppelt.

Soziale Netzwerke - Die Gefahren der Facebook-Apps

Vor allem am Arbeitsplatz haben viele der Befragten uneingeschränkten Zugriff auf die Social-Network-Websites, obwohl 59 Prozent der Umfrage-Teilnehmer der Meinung sind, dass sie dadurch die Sicherheit ihrer Firmennetzwerke gefährden könnten. Laut Sascha Pfeiffer, Principal Security Consultant bei Sophos, haben immer mehr Firmen das Potenzial sozialer Netzwerke erkannt und schränken den Mitarbeiter-Zugriff aus diesem Grund nicht mehr ein.

Facebook wird zwar von 82 Prozent der Befragten als größte Gefahr für die Unternehmenssicherheit eingestuft, Ziel einer der gefährlichsten Angriffe bisher wurde jedoch der Micro-Blogging-Dienst Twitter. Der „onMouseOver“-Wurm verbreitete sich aufgrund der Retweet-Anwendung rasend schnell. Sogar Barack Obamas Pressesprecher Robert Gibbs war von der Attacke betroffen.

Mittwoch den 20.04.2011 um 18:15 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • P.A.C.O. 11:01 | 21.04.2011

    Vor ein paar Jahren? Das ist eher nicht so lange her

    Antwort schreiben
  • Ruby11 11:00 | 21.04.2011

    Zitat: Karambulis
    Klar, die Kriminellen zieht es immer dahin, wo auch viel zu holen ist. Je umfangreicher die Social Networks werden, desto interessanter sind sie. Bei Apple ist es das Gleiche. Die werden in Zukunft auch mit immer mehr Angriffsversuchen rechnen müssen.


    Ja aber mit seite wie facebook, sind ihre sicherheit jetzt sehr gut. Vor ein paar Jahren könnte irgendjemand auf die Daten von Leuten zugreifen

    Antwort schreiben
  • Karambulis 08:50 | 21.04.2011

    Klar, die Kriminellen zieht es immer dahin, wo auch viel zu holen ist. Je umfangreicher die Social Networks werden, desto interessanter sind sie. Bei Apple ist es das Gleiche. Die werden in Zukunft auch mit immer mehr Angriffsversuchen rechnen müssen.

    Antwort schreiben
  • Juschneider 20:17 | 20.04.2011

    Social-Networks von Malware betroffen

    Logische Konsequenz, bei dem öffentlichen Hausieren mit Daten auf den Plattformen bleibt es nicht aus wenn Cyberkriminelle sich über diese Schiene bei arglosen Usern bedienen.

    Antwort schreiben
829053