1297404

Studie: Mobilfunk überholt Festnetz bis 2010

04.04.2006 | 16:21 Uhr |

In den kommenden fünf Jahren werden die deutschen Bundesbürger wesentlich häufiger über ihr Mobiltelefon komunizieren, als über das herkömmliche Festnetz und den Markt für Telekomunikation nachhaltig beeinflussen. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage, die vom Arbeitskreis M-Commerce des eco Verbandes der deutschen Internetwirtschaft vor kurzem durchgeführt wurde. So gehen 93 Prozent der Befragten davon aus, dass sie bis 2010 überwiegend das Handy zum Telefonieren nutzen werden - mehr als ein Drittel glaubt sogar, dass das Festnetz in der Form, wie es heute besteht, in den kommenden fünf Jahren keine Rolle mehr spielen wird.




"Es ist aber noch lange nicht klar, ob die Mobilfunkbetreiber am meisten von diesem Trend profitieren werden oder ob die Festnetzbetreiber die besten Mobilfunkangebote anbieten werden", erklärt Bettina Horster, Vorstandsmitglied der VIVAI Software AG und Leiterin des Arbeitskreises M-Commerce. Zudem glauben knapp 80 Prozent der Befragten, dass zunehmend die Flatrate für Mobiltelefone in den Bereichen Sprach- und Datendiensten eine wichtige Rolle spielen werden und die Angebote der Discounter, welche seit Mai dieses Jahres auch in Deutschland vertreten sind, ablösen werden.

"Für sie spricht vor allem die Transparenz der Kosten im ansonsten zu beobachtenden undurchdringlichen Dickicht des Preisdschungels", meint Horster weiter. "Unsere Umfrage kam zu dem eindeutigen Ergebnis, dass die Preise für mobile Services einfach nicht transparent genug sind - gut 95 Prozent der befragten Experten sind dieser Meinung".

Mehr Informationen:
» News: Musikindustrie sieht hohes Potenzial in mobilen Downloads
» Tarifübersicht der Mobilfunkanbieter

powered by AreaMobile

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel
1297404