19962

Konsolenspieler erzeugen neue Rekordumsätze

09.01.2008 | 15:55 Uhr |

Spielekonsolen aus dem Hause Nintendo, Microsoft oder Sony werden immer beliebter und erzielen Jahr für Jahr immer höhere Umsätze. Wie die Media Control in einer Studie mitteilt, konnten Spielekonsolen und dazugehörige Software im Jahr 2007 einen Zuwachs von etwa 29 Prozent verzeichnen.

Die Umsätze der Spielekonsolen und den dazugehörigen Spielen kletterten 2007 auf 554 Millionen Euro - ein Rekordwert. Im Vergleich zum Vorjahr betrug der Zuwachs 29,1 Prozent.

"Die Dynamik im Markt ist ungebrochen. Konsolenspiele sind als Freizeitmedium fest etabliert", sagte Ulrike Altig, die Geschäftsführerin von Media Control .

Besonders beliebt im vergangenen Jahr war Nintendos Handheld DS. Für das Gerät wurden etwa 5,1 Millionen Spiele verkauft, mehr als das Doppelte im Vergleich zum Jahr 2006. Weiterhin führend bei Spieleverkäufen ist die PlayStation 2, mit 35 Prozent Marktanteil. Zum Vorjahr musste die Konsole jedoch 12 Prozent einbüßen. Die Verkaufsmenge aller PS2-Spiele lag bei 5,5 Millionen Stück. Unter den Next-Generation-Konsolen lag die Nintendo Wii vorne (7,5 Prozent Anteil von Wii-Games an den Softwareabsätzen).

Laut Studie waren die meistverkauften Titel 2007: "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging" gefolgt von "Dr. Kawashima: Mehr-Gehirn Jogging". Das Fußballspiel "FIFA 08" für die PS2 landet in der Endabrechnung auf Rang fünf. Dahinter das beliebteste Next-Gen-Spiel: "Wii Play".

Computerspiele konnten der positiven Entwicklung im Konsolensegment nicht folgen. 2007 beliefen sich die Umsätze bei etwa 11,9 Millionen verkauften Spiele auf 267 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ein Verlust von 3,6 Prozent.

0 Kommentare zu diesem Artikel
19962