134048

KMU verzichten auf kaufmännische Software

14.11.2007 | 11:06 Uhr |

Viele KMU verzichten nach wie vor auf den Einsatz von kaufmännischer Software. Manche kommen bei der Betriebsführung sogar ganz ohne PC aus.

In kleinen und mittleren Unternehmen ist die Nutzung betriebswirtschaftlicher Software keineswegs selbstverständlich. Dies ergab eine Umfrage, die das Nürnberger Markforschungsunternehmen Icon Added Value (vormals Icon Brand Navigation) im Auftrag von Sage Software durchgeführt hat. Befragt wurden 1500 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen.

Ganze zwölf Prozent der Studienteilnehmer gaben dabei an, sogar ganz auf die Hilfe des Computers bei der Betriebsführung zu verzichten. Kaufmännische Software nutzen lediglich 43 Prozent der befragten Firmen. Der Rest arbeitet zwar mit PC-Unterstützung, behilft sich bei administrativen Prozessen aber mit Office-Produkten wie Word, Excel oder Access.

Ein Großteil dieser Unternehmen glaubt auch, künftig auf betriebswirtschaftliche Software verzichten zu können. Vor allem die Bereitschaft, Programme für Lagerhaltung oder Mahnwesen anzuschaffen, ist sehr gering. An häufigsten wird kaufmännische Software in den Unternehmensbereichen Finanz- und Rechnungswesen (82 Prozent) sowie Auftragsbearbeitung (65 Prozent) eingesetzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
134048