124640

Studie: Itunes beliebter als Kazaa

08.06.2005 | 12:48 Uhr |

In den USA ist der legale Online-Musikshop Itunes Music Store mittlerweile beliebter als so manche P2P-Börse. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der NPD Group.

Die Marktforscher der NPD Group haben den Beliebtheitsgrad legaler Online-Musikshops und P2P-Börsen in den USA für den Monat März miteinander verglichen. Interessant dabei ist, dass der Itunes Music Store von Apple mittlerweile beliebter ist, als so manche illegale Alternative. Demnach liefert sich Itunes mit Limewire ein Kopf-an-Kopf-Rennen und liegt noch vor Kazaa.

Die NPD Group schätzt, dass vier Prozent der US-Haushalte mit Internet-Zugang im März 2005 einen legalen Online-Musikshop genutzt haben. Der Großteil der Anwender war laut den Marktforschern über 30 Jahre alt und verfügte über ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 83.000 Dollar. Laut NPD ist es wahrscheinlicher, dass diese Personengruppe im Vergleich zu jüngeren Konsumenten Musik per Internet kauft, als stielt.

"Sie haben eine begrenzte Freizeit und ein größeres verfügbares Einkommen", sagt Russ Crupnick, Präsident der Musik- und Film-Abteilung der NPD Group. Dass neben Itunes noch Napster und der Real Player Store in den Top Ten vertreten sind, ist für Crupnick ein Beweis dafür, dass "digitale Download-Shops eine wettbewerbsfähige und wirtschaftlich gesunde Alternative zum illegalen File-Sharing geworden sind".

Auf Platz eins der Liste steht Winmx, den laut NPD 2,1 Millionen Haushalte nutzten. Itunes und Limewire belegten Platz zwei und drei mit je 1,7 Millionen Nutzern. Danach folgen Kazaa, Bearshare, Ares Galaxy, Napster, Morpheus, Real Player Store and Imesh. Für die Untersuchung wurden Daten von 40.000 Teilnehmern ausgewertet.

IFPI Austria zufrieden mit "Aktion scharf" (PC-WELT Online, 07.06.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
124640