Studie

Handys werden vorzugsweise im Bett und auf der Toilette genutzt

Freitag den 29.06.2012 um 05:15 Uhr

von Michael Söldner

© mylookout.com
Einer Befragung zufolge kommen Smartphones bei der Hälfte der Nutzer auch im Schlafzimmer zum Einsatz, sogar auf der Toilette greifen immer mehr zum Alleskönner.
Smartphones sind zu einem wichtigen Bestandteil unseres Alltags geworden. Die Verwendung beschränkt sich jedoch nicht nur auf Telefonate und das Surfen unterwegs. Eine Studie des Marktforschungsinstituts Harris Interactive, die für den Sicherheits-Experten Lookout erstellt wurde, deckt interessante Details zum Einsatz der Mobiltelefone auf.

So gab mit 54 Prozent mehr als die Hälfte der über 2000 Befragten aus den USA an, dass sie auch im Bett zu Smartphone greifen. Sogar auf der Toilette kommen die Geräte bei 39 Prozent der Nutzer zum Einsatz. Der Status in sozialen Netzwerken oder die Nachfrage nach entgangenen Telefonanrufen wird von zwei Dritteln der Befragten mindestens einmal in der Stunde überprüft. Diesem Drang wird von 30 Prozent sogar während der Mahlzeiten nachgegeben. Selbst bei den Autofahrern kann ein Viertel der Teilnehmer nicht auf eine Überprüfung des Handys verzichten. Pikantes Detail: Jeder Fünfte greift nach dem Sex als erstes zum Smartphone.

Mit der starken Bedeutung der Geräte ist natürlich auch eine große Verlustangst verbunden. Fast alle Befragten sorgen sich, ihr Handy zu verschusseln.

Handy weg, was nun? So finden Sie es wieder
Handy weg, was nun? So finden Sie es wieder

Freitag den 29.06.2012 um 05:15 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1506758