1605382

Es gibt fast so viele SIM-Karten wie Menschen auf der Erde

15.10.2012 | 05:11 Uhr |

Das Ergebnis einer Studie hat herausgefunden: 7 Milliarden Menschen leben auf der Erde; auf diese Zahl kommen rund 6 Milliarden Mobilfunkanschlüsse.

Die International Telecommunication Union (ITU) hat in einer Studie herausgefunden, dass es Ende 2011 weltweit rund 6 Milliarden
Mobilfunkanschlüsse gab. Das ist nur eine gute Milliarde weniger, als Menschen auf der Erde leben. Das heißt aber nicht, dass nahezu jeder Erdenbürger einen Mobilfunkanschluss besitzt. Gezählt wurden nämlich lediglich ausgegebene SIM-Karten, nicht damit verknüpfte
Mobilfunknutzer.

Die ITU erklärt weiter, dass nach ihren Angaben 2 der 7 Milliarden Menschen weltweit über einen Internetanschluss verfügen. Die Anzahl verteilt sich aber vor allem auf die hoch entwickelten Nationen. Während in Industriestaaten rund 74 Prozent aller Bürger einen
Internetanschluss besitzen, sind es in Entwicklungsländern nur schmale 24 Prozent.

China gehört laut der Studie mit etwa einer Milliarde Mobilfunknutzer zu den Tabellenführern, dicht gefolgt von Indien, das kurz davor ist,
ebenfalls die Marke von einer Milliarde Nutzern zu knacken.Insgesamt stieg die Nutzung von Mobilfunknetzen im Jahr 2011 um 11 Prozent gegenüber des Vorjahres. Auffällig ist auch, dass es weltweit deutlich mehr Mobilfunkanschlüsse als Festnetzanschlüsse gibt. Im Jahr 2011 existierten nur knapp 600 Millionen Festnetzanschlüsse, aber 1,1 Milliarden Mobilfunkanschlüsse.

Grund für die wachsende Zahl an Mobilfunkanschlüssen, sei laut ITU auch die Preisgestaltung. In Entwicklungsländern beispielsweise sind die Kosten für einen mobilen Internetzugang günstiger, als für einen Festnetzanschluss - insgesamt aber immer noch nicht erschwinglich für alle Personen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1605382