23.11.2011, 18:01

Denise Bergert

Studie

China dominiert den Smartphone-Markt

©Nokia

Mit 23,9 Millionen verkauften Smartphones im dritten Quartal 2011 schlägt China den ehemaligen Spitzenreiter USA.
Bislang galten die USA als Spitzenreiter, was den Smartphone-Markt betrifft. In keinem anderen Land auf der Welt wanderten jährlich so viele mobile Endgeräte über die Ladentheken. Diese Pole Position macht den USA nun jedoch China als aufstrebende Wirtschaftsmacht streitig. Laut einer aktuellen Analyse von Strategy Analytics, die das Marktforschungsunternehmen am heutigen Mittwoch vorgelegt hat, konnten in China allein im dritten Quartal 2011 ganze 23,9 Millionen Smartphones abgesetzt werden. Die USA kommen im selben Zeitraum auf 23,3 Millionen.
China zählt derzeit 1,3 Milliarden Einwohner. Bei den aktuellen Absatzzahlen dürfte es also noch genug Raum nach oben geben. Laut Branchen-Experten wird die Anzahl an mobilen Verbindungen in China im Mai 2012 die Rekordmarke von einer Milliarde durchbrechen. Der größten Beliebtheit bei chinesischen Kunden erfreut sich dabei der finnische Handy-Hersteller Nokia. Das Unternehmen konnte im dritten Quartal 2011 ganze 6,8 Millionen Smartphones absetzen. Auf Platz zwei folgt Samsung mit 4,2 Millionen Geräten. Laut Strategy Analytics zeichnen Samsung und Nokia gemeinsam für 46,1 Prozent der Verkäufe in China verantwortlich.
Auf dem zweitgrößten Absatzmarkt, den USA, sieht das jedoch ganz anders aus. Hier nehmen Apple und HTC mit 10,4 Million Einheiten 44,6 Prozent des Gesamtmarkts ein.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1190396
Content Management by InterRed