Studie

Aus diesen Gründen ziehen Käufer Android Apples iOS vor

Mittwoch den 15.08.2012 um 05:16 Uhr

von Denise Bergert

Im Rahmen des Patentrechtsstreits zwischen Apple und Samsung wurde heute eine interessante Studie veröffentlicht, die zeigt, warum sich Käufer gegen Apples iOS und für Googles Android entscheiden.
Der Patentrechtsstreit zwischen Apple und Samsung hat in den vergangenen Wochen einige interessante Details zu beiden Unternehmen ans Licht gefördert. Nach Konzept-Studien früher iPad-Modelle folgt heute eine Apple-Umfrage die zeigt, warum sich Käufer für das mobile Betriebssystem Android von Google entscheiden.

So steht bei 43 Prozent der Befragten nicht etwa Markenbewusstsein im Vordergrund, sondern der schlichte Wunsch, beim bisherigen Provider zu bleiben. Die Umfrage wurde im Januar 2011 durchgeführt, kurz bevor Apples iPhone exklusiv über Mobilfunk-Anbieter Verizon in den USA veröffentlicht wurde. 36 Prozent der Studien-Teilnehmer entschieden sich jedoch bewusst gegen Apples mobiles Betriebssystem und für ein Android-Gerät. Bei 30 Prozent spielte dabei das Angebot an Hardware mit größeren Displays als bei Apples iPhone-Modellen eine große Rolle. 27 Prozent gewichteten ihre Entscheidung nach dem Android Market, der ihrer Meinung nach mehr zu bieten hat, als Apples App Store.

Mehr als einem Viertel der Befragten war mit 26 Prozent die bessere Integration von Google-Diensten bei Android-Geräten wichtig. Jeweils 25 Prozent der Studien-Teilnehmer gaben zudem an, dass für ihre Kaufentscheidung der Wunsch nach dem neuesten Smartphone-Modell, die neueste Technik und Turn-by-Turn-GPS eine wichtige Rolle gespielt haben.

CeBIT 2012: Android-Smartphones, Tablets und Zubehör
CeBIT 2012: Android-Smartphones, Tablets und Zubehör

Mittwoch den 15.08.2012 um 05:16 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1551151