110340

2 Drittel aller Deutschen haben einen Privat-PC

18.12.2007 | 14:54 Uhr |

Der Anteil der Bundesbürger im Alter ab 10 Jahren, die zu Hause einen PC nutzen, ist in diesem Jahr auf den Rekordwert von 70 Prozent gestiegen. Dabei legen die Deutschen besonders viel Wert auf eine schnelle Internet-Verbindung. Im EU-Vergleich reicht es jedoch nur zu einen Platz im Mittelfeld.

Vor zwei Jahren lag die Quote der privaten Computernutzung in Deutschland noch bei 66 Prozent, 2003 bei 56 Prozent. Dieses Jahr stieg der Wert auf 70 Prozent . Das teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) mit.

„Hinter dem Boom stecken vor allem Laptops. Sie halten in immer mehr Haushalten Einzug. 2007 werden insgesamt 5 Millionen der mobilen Geräte in Deutschland abgesetzt“, sagt Prof. August-Wilhelm Scheer, Präsident des Bitkom.

Im EU-Vergleich liegt Deutschland bei der privaten Computernutzung auf dem 6. Platz. Niederlande (84 Prozent), Schweden (81 Prozent) und Dänemark (80 Prozent) bilden die Spitzengruppe. Bei den neuen Mitgliedsstaaten der EU (Beispiel Rumänien) hat dagegen nur jeder Vierte einen PC daheim.

Die Deutschen legen besonders viel Wert auf eine schnelle Internet-Verbindung. Knapp 50 Prozent der Haushalte verfügt über einen DSL-Breitbandanschluss. Das Marktforschungsinstitut Forsa ermittelte, das etwa zwei Drittel der deutschen Internetnutzer über eine Email-Adresse verfügen. 38 Prozent der Befragten gaben an, auch schon einmal in Internet nach einem Job gesucht zu haben. Zudem fördert das Netz Kontaktfreudigkeit. So lernt jeder fünfte (meist in Chat-Räumen) andere Personen kennen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
110340