136736

Stromsparende Chips

24.08.2000 | 13:14 Uhr |

Intel, der führende Lieferant von PC-Prozessoren, will künftig auch Chips für Funktelefone und Kleinstcomputer bauen. Der Halbleiterhersteller präsentierte nun zu diesem Zweck eine Chip-Technologie, die mit einem Bruchteil des bisherigen Stromverbrauchs auskommt.

Intel, der führende Lieferant von PC-Prozessoren, will künftig auch Chips für Funktelefone und Kleinstcomputer bauen. Der Halbleiterhersteller aus Kalifornien präsentierte nun zu diesem Zweck eine Chip-Technologie, die mit einem Bruchteil des bisherigen Stromverbrauchs auskommt.

"Die neue XScale-Architektur ist genau auf die Bedürfnisse der immer stärker aufkommenden Kleinstgeräte ausgerichtet", informierte Intel-Vizepräsident Ron Smith über das neue Produkt. Intel will damit in den boomenden Markt für kleine und handliche Internet-Zugangsgeräte vordringen. Bislang blieb dieser dem Unternehmen verschlossen. In batteriebetriebenen Mobil-Geräten kommt es auf möglichst geringen Stromverbrauch an.

Die neue Architektur ermögliche zudem eine flexible Anpassung von Stromverbrauch und Leistung je nach Anwendung: Bei geringem Rechenaufwand werde der Stromverbrauch gedrosselt, bei hohem Aufwand stehe mehr Energie zur Verfügung. Intel präsentierte in San Jose eine Platine mit einem Chip, der wie bisherige Prozessoren eine Geschwindigkeit von bis zu einem Gigahertz schafft, bei geringerem Rechenaufwand aber nur ein Hundertstel der üblichen Energie verbraucht. (PC-WELT, 24.08.2000, dpa/ lmd)

Pentium III Xeon mit 1 GHz (PC-WELT Online, 23.08.2000)

Pentium 4 mit 2 GHz? (PC-WELT Online, 23.08.2000)

Pentium 4 soll Neuerungen bringen (PC-WELT Online, 21.8.2000)

Neue Pentiums in Sicht (PC-WELT Online, 11.8.2000)

1,4-GHz-Pentium im September? (PC-WELT Online, 13.7.2000)

Pentium 4 als Schnäppchen (PC-WELT Online, 12.7.2000)

Prozessorfahrplan: Diese Prozessoren kommen 2000

PC-WELT-Service: Die aktuellen CPU- und RAM-Preise

0 Kommentare zu diesem Artikel
136736