2110320

Streit um Rechte an "Happy Birthday"

25.08.2015 | 05:33 Uhr |

Ein US-Gericht muss klären, ob der US-Konzern Warner noch das Urheberrecht am Geburtstagslied hat.

Jedes Mal, wenn das Geburtstagsständchen „Happy Birthday to You“ öffentlich oder zu kommerziellen Zwecken gespielt wird, bekommt Warner eine Lizenzgebühr. Der US-Musikkonzern nimmt so im Jahr rund zwei Millionen US-Dollar allein mit diesem Song ein. Aber gehört Warner das Urheberrecht am Evergreen auch heute tatsächlich noch?

Diese Frage stellte sich 2013 die Regisseurin Jennifer Nelson bei Recherchen zu einer Dokumentation. Zusammen mit zwei befreundeten Künstlern zog Nelson vor Gericht und stellte Warners Rechte an „Happy Birthday“ in Frage. Durch sorgfältige Recherche könnten Lizenzgebühren für die Nutzung des Songs nun tatsächlich bald der Vergangenheit angehören.

Nelson fand heraus, dass „Happy Birthday“ bereits 1893 komponiert wurde. Nach damaligem US-Recht galt ein Copyright nur 70 Jahre, womit das Lied mittlerweile für jeden frei nutzbar sein müsste. Eine endgültige gerichtliche Entscheidung dazu steht allerdings noch aus. In Deutschland ist „Happy Birthday“ laut GEMA noch bis Ende 2016 geschützt. Eine US-Entscheidung wird ebenfalls in diesem Zeitraum erwartet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2110320