10844

Streit um Cyber-Polizei

Am kommenden Montag findet eine der bislang wichtigsten internationalen Konferenzen gegen Computerverbrechen statt. Neues Gewicht erhält das Treffen durch den jüngsten Virenvorfall mit Loveletter. Umstritten ist der Einsatz von speziellen "Reaktionskräften" gegen die Informatik-Kriminalität.

Am kommenden Montag findet eine der bislang wichtigsten internationalen Konferenzen gegen Computerverbrechen in Paris statt. Die in der G8-Gruppe vereinten wichtigsten Industrieländer sowie Russland wollen auf der Konferenz mit dem umständlichen Titel "Dialog zwischen den Behörden und dem Privatsektor über Sicherheit und Vertrauen im Internet" Mittel und Wege zur Eindämmung der Computer-Sabotage suchen.

Der bisher folgenschwerste Hacker-Streich mit dem Loveletter-Wurm verleiht der schon seit längerem geplanten Konferenz neues Gewicht. In den meisten Ländern gibt es bislang kaum Bestimmungen gegen Computer-Kriminalität - erst recht nicht, wenn sie aus dem Ausland kommt.

Das dreitägige "Cybercrime"-Treffen soll nach dem Willen der Organisatoren eine Art Weltgipfel gegen die Kriminalität im Internet werden. Die weltweite Vernetzung der Daten bringt es mit sich, dass unerlaubte Eingriffe international sind - auch in ihren Auswirkungen. Störende Eingriffe in die Volkswirtschaft sind heute längst per Computer möglich, wie Hacker-Attacken immer wieder beweisen.

Auch wenn sich alle einig sind, dass das Übel wirksam bekämpft werden muss - in der Umsetzung der Maßnahmen gibt es sehr unterschiedliche Auffassungen. "Die amerikanischen Polizei- und Justizstellen möchten gerne superschnelle Reaktionskräfte gegen die Informatik-Kriminalität einsetzen, eine Art Cyber-Polizei", so ein ein französischer Diplomat vor dem Treffen. "Wir Europäer möchten lieber die gewohnten legalen Wege beibehalten, die auch weiterhin einen hohen Schutz des Privatlebens ermöglichen."

Das Treffen in Paris dient daher vorerst nur der Orientierung und Absprache. Eine gemeinsame Abschluss-Erklärung steht gar nicht erst auf dem Programm. (PC-WELT, 12.05.2000, dpa/ sp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
10844