189387

Strategische Allianz: Palm klingelt künftig mit Microsoft

Zusammen mit Microsoft- Mitbegründer Bill Gates kündigte Palm-Chef Ed Colligan am Montag in San Francisco eine "strategische Allianz" an.

Der Taschencomputer-Hersteller Palm, der lange Zeit Microsoft getrotzt hat, wird künftig auch auf Windows Mobile des Softwaregiganten setzen. Zusammen mit Microsoft-Mitbegründer Bill Gates kündigte Palm-Chef Ed Colligan am Montag in San Francisco eine "strategische Allianz" an. Die kommende Generation des Palm-Smartphones "Treo" soll demnach mit Windows Mobile 5.0 laufen ( wir berichteten ). Bislang baute Palm ausschließlich Geräte mit dem Betriebssystem Palm OS. Windows Mobile war der Hauptkonkurrent.

"Die Menschen wollen immer mehr an verschiedenen Orten arbeiten", sagte Gates. Dieser Anforderung trage das neue Gerät mit Windows Mobile Rechnung. Die Zusammenarbeit mit Palm sei eine richtungsweisende Allianz.

Das Gerät soll im ersten Halbjahr 2006 vom Mobilfunkprovider Verizon in den USA auf den Markt gebracht werden. "Für die zweite Jahreshälfte 2006 erwarten wir den Start in Europa", sagte Palm-Marketingchef für Europa, Franck Gaget, der dpa. "Dies bedeutet nicht das Ende unserer Zusammenarbeit mit Palm Source, sondern der Beginn einer zusätzlichen Aktivität mit Microsoft." Palm werde jetzt nicht seine gesamte Produktpalette auf Windows umstellen.

Nach einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens Gartner hält das Betriebssystem Palm OS inzwischen nur noch 19 Prozent Marktanteil bei den Handhelds. Microsoft führt mit seinem Windows Mobile den Markt mit 46 Prozent an. Der Hersteller des Blackberry-Smartphones RIM erzielt 23 Prozent.

Neuer Treo mit Windows Mobile 5.0 (PC-WELT Online, 26.09.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
189387