Strafe muss sein

Online-Shop bestraft IE7-Nutzer mit Extra-Gebühr

Donnerstag, 14.06.2012 | 13:31 von Panagiotis Kolokythas
Online-Shop verlangt IE7-Steuer
Vergrößern Online-Shop verlangt IE7-Steuer
Ein australischer Online-Shop hat eine IE7-Strafsteuer eingeführt: Wer mit dem veralteten Internet Explorer 7 etwas dort bestellt, der muss auf seine Rechnung eine Extra-Gebühr in Höhe von 6,8 Prozent in Kauf nehmen.
Mit einer medienwirksamen Aktion versucht der australische Online-Shop Kogan.com die User davon zu überzeugen, nicht mehr den absolut veralteten Internet Explorer 7 zu verwenden, sondern auf einen aktuelleren Browser zu wechseln. Dazu hat der Online-Shop die "Internet Explorer 7 Steuer" eingeführt. Wer den Internet Explorer 7 verwendet, um beim Online-Shop einzukaufen, der muss beim Abschluss des Kaufvorgangs noch eine Extra-Gebühr von 6,8 Prozent auf seiner Rechnung in Kauf nehmen. Die 6,8 Prozent hat Kogan.com ganz einfach ermittelt: 0,1 Prozent für jeweils einen Monat seitdem der Internet Explorer 7 verfügbar ist. Die Botschaft: Ein seit 68 Monaten erhältlicher Browser ist veraltet.

Kogan.com macht die IE7-Anwender beim Aufruf der Website auf die "IE7-Steuer" aufmerksam und bietet auch gleich die Download-Links zu aktuelleren Browsern. "Ein Weg, um unsere Preise niedrig zu halten, ist die Verwendung von Technologie um unser Geschäft effizient und modern zu gestalten", betont der Online-Shop und fügt hinzu, dass man aufhören wolle Geld nur dafür auszugeben, dass die Website richtig im Internet Explorer 7 dargestellt werde, indem man die User, die den antiken Browser verwenden, einfach an den Kosten beteiligt werden. Immerhin verursache die Verwendung eines solchen alten Browsers nicht nur beim Online-Shop hohe Kosten, sondern auch bei vielen anderen Unternehmen, die im Internet aktiv sind.

"Als Internet-Bürger haben wir alle die Verpflichtung, das Internet zu einem besseren Platz zu machen. Indem wir diese Maßnahme ergreifen, tragen wir unseren Teil dazu bei", heißt es in der Mitteilung von Kogan.com.

Donnerstag, 14.06.2012 | 13:31 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (18)
  • magiceye04 19:36 | 15.06.2012

    Zitat: ohmotzky
    Du ärmster, bist du auch sicher das es sich immer um den selben Anbieter und den selben Tag handelte? Amazon ist nicht immer Amazon was den Händler betrifft.
    Jupp. Da ich ja mit Opera surfe und leider öfter das Problem habe, dass die Darstellung der Seite etwas fehlerhaft ist, nehme ich dann immer die URL aus dem Browser, öffne sie exakt so in Firefox ... und wundere ich gelegentlich über Unterschiede im Inhalt, zusätzlich zur Darstellungsverschiedenheit. Wegelagerer bei Amazon Market-Pläis meide ich grundsätzlich, das Wort "Händler" trifft selten auf diese Sofa-Heimarbeits-Briefumschlagfüller zu.

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 12:55 | 15.06.2012

    Das ist Wettbewerbsgefährdent.
    Nee, nicht wenn Lynx, Mosaic & Co auch noch mitmachen.

    Antwort schreiben
  • qqqaqqq 12:52 | 15.06.2012

    Zitat: Exceljupp
    Wie wär's mit einer generellen IE-Steuer?
    Das ist Wettbewerbsgefährdent.

    Antwort schreiben
  • ohmotzky 10:20 | 15.06.2012

    Zitat: magiceye04
    Ich hatte schon mehrmals verschiedene Preise mit verschiedenen Browsern bei Amazon.de. Aber die Tageszeit, Lagerbestände und 1000 andere Kleinigkeiten wirken sich dort ebenfalls auf den Preis aus, da geht das einfach mal unter.
    Du ärmster, bist du auch sicher das es sich immer um den selben Anbieter und den selben Tag handelte? Amazon ist nicht immer Amazon was den Händler betrifft.

    Antwort schreiben
  • Exceljupp 01:40 | 15.06.2012

    Nur IE7?

    Wie wär's mit einer generellen IE-Steuer? Allerdings fällt mir jetzt grad' keine Berechnungsgrundlage ein :-)

    Antwort schreiben
1494791