1838445

Steve Ballmer und Mark Zuckerberg wollten Twitter kaufen

10.10.2013 | 10:55 Uhr |

Neben Ballmer und Zuckerberg hat angeblich auch Al Gore versucht, Twitter zu kaufen. Das deckt ein Buch auf, das nächsten Monat erscheinen soll.

Nick Biltons Buch über Twitter soll nächsten Monat erscheinen und den Titel "Hatching Twitter: A True Story of Money, Power, Friendship, and Betrayal" tragen. Zu Deutsch: "Twitter schlüpft: Eine wahre Geschichte über Geld, Macht, Freundschaft und Verrat". Vorab wurden nun einige Seiten veröffentlicht, welche unter anderem verraten, dass Mark Zuckerberg und Steve Ballmer Twitter einst unbedingt kaufen wollten. Auch Al Gore habe dem früheren Twitter-CEO Ev Williams einen Kaufvorschlag unterbreitet. Doch Mark Zuckerberg soll sogar dem Mit-Gründer von Twitter, Jack Dorsey, angeboten haben, ihn wieder einzustellen, nachdem er das Unternehmen verlassen hatte. Zuckerberg habe 2009 verstärkt versucht, Twitter aufzukaufen, heißt es im Buch.

Außerdem will das Buch die harten Machtkämpfe innerhalb von Twitter aufdecken. So soll Noah Glass, Mit-Gründer von Twitter, anfangs zwar einen enorm wichtigen Beitrag geleistet haben, aber trotzdem von Dorsey aus der Führung gedrängt worden sein. Dorsey hingegen soll während seiner Arbeitszeit eine Modeschule besucht haben und von Williams zurecht gewiesen worden sein, dass er nicht gleichzeitig CEO von Twitter sein könne und Klamotten entwerfen könne. Binnen eines Jahres wurde Dorsey dann von Williams ersetzt. Doch trotzdem habe Dorsey sich selbst als ideologischen Führer von Twitter inszenieren können, heißt es.

Die Buchseiten wurden bei der New York Times veröffentlicht , für die Nick Bilton als Kolumnist und Reporter tätig ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1838445