124444

Steuerrecht auch im Internet

06.04.2001 | 10:47 Uhr |

Bundesfinanzminister Hans Eichel will das bestehende Steuerrecht auch auf das Internet anwenden. Damit wolle er der Entwicklung Rechnung tragen, dass der boomende "e-commerce" Möglichkeiten zur Steuerhinterziehung eröffne, meinte Eichel auf dem 8. Deutschen Wirtschaftskongress in Köln.

Bundesfinanzminister Hans Eichel will das bestehende Steuerrecht auch auf das Internet anwenden. Damit wolle er der Entwicklung Rechnung tragen, dass der boomende "e-commerce" Möglichkeiten zur Steuerhinterziehung eröffne, meinte Eichel auf dem 8. Deutschen Wirtschaftskongress in Köln.

Einzelheiten nannte der Minister nicht. Ansonsten sei er allerdings überzeugt, dass die positiven wirtschaftlichen Entwicklungen des elektronischen Handels durch den Euro einen weiteren Aufschwung erfahren werden.

Von dem werden nach Worten von Deutsche-Bank-Vorstandssprecher Rolf Breuer auch die Banken profitieren. Seiner Meinung nach werden Kreditinstitute auch in einer vom Internet bestimmten Wirtschaft eine bedeutende Rolle einnehmen, erklärte Breuer bei einer vorangegangenen Diskussionsrunde, an der unter anderem Telekom-Chef Ron Sommer teilnahm.

"Auch in der zukünftigen Entwicklung im e-business werden die Banken immer an Finanzdienstleistungen beteiligt sein", so Breuer. Schließlich könne keine Elektronik eine vertrauensvolle Marke mit individueller Kundenbetreuung samt Beratung und Risikomanagement ersetzen. Dennoch nutze die Deutsche Bank natürlich neue technologische Möglichkeiten wie Online-Banking. (PC-WELT, 06.04.2001, dpa/ ml)

E-Commerce bleibt treibende Kraft (PC-WELT Online, 17.03.2001)

Steuererklärung per Internet (PC-WELT Online, 09.02.2001)

Experte: Online-Steuerrecht zu verworen (PC-WELT Online, 07.02.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
124444