256291

Stellungnahme von ATI zu Kompatibilitäts-Problemen bei Radeon 9700 Pro-Karten

19.09.2002 | 12:42 Uhr |

Vor zwei Tagen bestätigte ATI Kompatibilitäts-Probleme zwischen Radeon 9700 Pro-Grafikkarten und Hauptplatinen mit AGP-8x-Unterstützung. Jetzt hat das kanadische Unternehmen weitere Informationen zu dieser Problematik herausgerückt: Bei den aufgetretenen Problemen soll es sich um Einzelfälle, keinesfalls aber um einen generellen Konflikt handeln. Der Lösungsvorschlag von ATI klingt dann auch ziemlich profan: Betroffene Anwender sollen ihr Bios und ihre Treiber aktualisieren.

Vor zwei Tagen bestätigte ATI Kompatibilitäts-Probleme zwischen Radeon 9700 Pro-Grafikkarten und Hauptplatinen mit AGP-8x-Unterstützung (PC-WELT berichtete). Jetzt hat das kanadische Unternehmen weitere Informationen zu dieser Problematik herausgerückt: Bei den aufgetretenen Problemen soll es sich um Einzelfälle, keinesfalls aber um einen generellen Konflikt handeln. Der Lösungsvorschlag von ATI klingt dann auch ziemlich profan: Betroffene Anwender sollen ihr Bios und ihre Treiber aktualisieren.

Das Problem besteht darin, dass Grafikkarten mit dem "ATI Radeon 9700 Pro"-Chip bei AGP-8x-Hauptplatinen unter Umständen das Booten verhindern. Rechner mit diesem Problem fahren dann nicht mehr hoch.

Wie ATI der PC-WELT jetzt mitteilte, soll sich bisher nur eine kleine Zahl von PC-Besitzern gemeldet haben, die von diesem Problem betroffen sind. ATI habe zusammen mit den Platinen-Herstellern umfangreiche Tests gestartet, um dem Übel auf die Spur zu kommen. Dabei sind die Kanadier zu dem vorläufigen Fazit gekommen, dass es keine grundsätzlichen Kompatibilitäts-Probleme gebe.

Die an ATI gemeldeten Kompatibilitäts-Schwierigkeiten sollen demnach individueller Natur sein und von der jeweiligen "Einbau"-Situation der Hauptplatine abhängen. Betroffene ATI-Kunden sollen sich an den Support von ATI wenden.

ATI empfiehlt dringend: Bevor Sie den Einbau einer Radeon 9700 Pro in Ihr System planen, sollten Sie Ihr Bios per Update auf den neuesten Stand bringen und die neuesten AGP-Treiber benutzen. Nach den bisherigen Erfahrungen hätte das in vielen Fällen die Probleme mit AGP-8x gelöst.

PC-WELT-Testberichte: Grafikkarten

0 Kommentare zu diesem Artikel
256291