1591544

Apple-Chef Cook entschuldigt sich für iOS-6-Maps-Debakel

28.09.2012 | 19:18 Uhr |

Der neue Apple-Vorstand Tim Cook entschuldigt sich offiziell für die Probleme mit dem in iOS 6 eingeführten Kartendienst.

In iOS 6 hat Apple den bislang von Google Maps bereitgestellten Service mit einem eigenen Kartendienst ersetzt. Diese Änderung sorgt bei vielen Nutzern für Unmut , da Orte teilweise falsch zugeordnet oder schlicht gar nicht gefunden werden. Auch die Qualität der von Tom Tom bereitgestellten Karten auf iPad und iPhone könne nicht mit den Google-Maps-Daten mithalten.

Nun entschuldigt sich Apple-Chef Tim Cook für die Probleme beim Umstieg auf den neuen Kartendienst. In einem offenen Brief räumt der Nachfolger von Steve Jobs ein, dass man dem bisherigen Versprechen, immer die beste Nutzererfahrung zu garantieren, mit dem neuen Kartendienst nicht nachkommen konnte. Apple würde jedoch alles versuchen, um den neuen Service zu verbessern.

Ziel der Umstellung sei es gewesen, einen neuen Kartendienst anzubieten, der Routen besser planbar machen und per Sprache gesteuert werden könnte. Hierzu sei es jedoch nötig gewesen, die Programmstrukturen komplett neu zu schreiben. Nun sei man auf das Feedback der Nutzer angewiesen. Auf 100 Millionen iOS-Geräten käme der Apple Maps bereits zum Einsatz, in einer Woche hätte es bereits mehr als 500 Millionen Suchanfragen gegeben.

Navi gegen Smartphone-App - Navigation unterwegs: Nötiges Zubehör

Bis die Qualität des Kartendienstes optimiert werden könnte, bestünde auch die Möglichkeit, alternative Dienste wie Bing, MapQuest, Waze oder Google Maps über den Browser oder als eigenständige App zu verwenden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1591544