113744

Steigt Creative zu Nvidia und ATI in den Ring?

10.07.2002 | 13:42 Uhr |

Sound- und Grafikkartenhersteller Creative plant, Informationen der englischsprachigen Website The Inquirer zufolge, zu Nvidia und ATI in den Ring zu steigen und "hausgemachte" Grafikkarten für Spiele-Freaks auf den Markt zu werfen. Das Unternehmen will sich dazu Technik von 3DLabs zu Nutze machen. Als Starttermin wird Ende 2002 gehandelt.

Sound- und Grafikkartenhersteller Creative plant, Informationen der englischsprachigen Website The Inquirer zufolge, zu Nvidia und ATI in den Ring zu steigen und "hausgemachte" Grafikkarten für Spiele-Freaks auf den Markt zu werfen. Das Unternehmen will sich dazu Technik von 3DLabs zu Nutze machen.

Die Grafikchip-Schmiede wurde von Creative Mitte März für rund 100 Millionen US-Dollar übernommen und hat sich durch Grafikchips im Profi-Bereich (beispielsweise CAD-Einsatz) einen Namen gemacht.

Neueste Entwicklung aus diesem Haus ist ein unter dem Codenamen "P10" entwickelter Chip: Es handelt sich dabei um eine komplett programmierbare "VPU" (Visual Processing Unit). 3DLabs hat den Chip auf Karten der Wildcat VP-Serie verbaut.

Dieser "P10" soll laut The Inquirer die Basis für das ehrgeizige Unterfangen von Creative bilden. Als voraussichtlicher Starttermin wird Ende 2002 gehandelt.

Sollten sich die Informationen bewahrheiten, wird es zum einen recht interessant zu beobachten sein, welchen Weg Nvidia einschlägt: Wird das Unternehmen weiterhin Chips an Creative liefern? Zum anderen käme natürlich auch wieder mehr Bewegung in den Grafikkarten-Markt.

Neuer Radeon-Grafikchip R300 schon Mitte Juli? (PC-WELT Online, 08.07.2002)

Matrox Parhelia in Japan aufgetaucht (PC-WELT Online, 28.06.2002)

Matrox Parhelia: Erster Eindruck enttäuscht (PC-WELT Online, 25.06.2002)

ATI plant Preissenkungen (PC-WELT Online, 20.06.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
113744