1952209

Steganos Safe 14 ab sofort gratis erhältlich

30.05.2014 | 14:19 Uhr |

Das deutsche Sicherheits-Unternehmen Steganos nutzt die Einstellung von Truecrypt marketingtechnisch sehr geschickt und stellt ab sofort seinen eigentlich kostenpflichtigen Steganos Safe kostenlos zur Nutzung bereit. Mit einer Einschränkung allerdings.

Truecrypt wird ab sofort nicht mehr weiter entwickelt. Ein Schock für die treue Anhängerschaft, die sich dieses Tool im Lauf der Jahre erworben hat. Und sicherlich auch ein böser Rückschlag für die Opensource-Idee, bedeutet die plötzliche Einstellung doch Wasser auf die Mühlen derjenigen Opensource-Kritiker, die immer sagen, dass man nur kommerzieller Software von gewinnorientierten Unternehmen trauen könne. Weil deren Weiterentwicklung und Support im Unterschied zu Opensource-Produkten langfristig gesichert sei.

Ein Anbieter eines solchen kommerziellen Produktes hat die sich jetzt bietende Chance sofort ergriffen. Das deutsche Unternehmen Steganos bietet ab sofort seinen Steganos Safe kostenlos zum Download an. Sie müssen dafür nur in diesem Online-Formular Ihre Mailadresse eingeben und erhalten dann den Downloadlink samt Seriennummer zugeschickt. Diese Möglichkeit will Steganos bis zum 30. Juni 2014 anbieten.

Allerdings handelt es sich dabei um den Steganos Safe 14, also um die Vorgängerversion des aktuellen Safe mit der Versionsnummer 15. Die wesentlichen Unterschiede zwischen Version 14 und 15, von dem es auch eine zeitlich befristete Testversion gibt, sind laut Herstellerbeschreibung das verbesserte AES-XEX-Verfahren mit 384-Bit-Verschlüsselung nach dem IEEE P1619-Standard und der Dropbox-Safe-2.0. Diese fehlen also im Steganos Safe 14, der stattdessen eine AES-Verschlüsselung mit 256 Bit verwendet.

Der Geschäftsführer von Steganos nutzt die Gelegenheit zu grundlegender Kritik an Truecrypt: „Bis jetzt exisitieren keine offiziellen Stellungnahmen zur abrupten Einstellung von Truecrypt“, sagt Gabriel F. Yoran, Geschäftsführer der Steganos Software GmbH. „Aber wie kann man einem Sicherheitsprogramm vertrauen, dessen Entwickler anonym bleiben? Bei Truecrypt ist völlig unklar, wer die Verantwortung trägt – das war bei der gesamten Entwicklung so und ihr abruptes Ende passt da ins Bild“.

Yoran weiter: „Hinter dem Steganos Safe hingegen steht ein deutsches Entwicklerteam, das sich verantwortlich zeichnet für die Entwicklung eines Verschlüsselungsprogramms, das seit seiner Markteinführung vor über 10 Jahren ungeknackt ist.“

0 Kommentare zu diesem Artikel
1952209