101936

Steganos Antiphishing-Tool zum Testen freigegeben

23.03.2006 | 12:53 Uhr |

Damit Anwender keine leichte Beute von Phishern werden, hat Steganos nun das Tool "Steganos Antiphishing" bereitgestellt. Das in einer Betaversion befindliche Tool soll unter anderem mit Hilfe einer zweifachen Überprüfungsstrategie Anwender schützen.

Um Anwendern dabei zu helfen, sich vor Phishing-Attacken zu schützen hat die Frankfurter Steganos GmbH jetzt ein Tool namens "Steganos Antiphishing" vorgestellt. Kernelement von Steganos Antiphishing ist eine zweifache Überprüfungsstrategie.

Nach der Installation wird der Browser zunächst mit einer speziellen Toolbar ausgestattet. Vom Anwender aufgerufene Seiten werden mit den in einer zentralen Datenbank abgelegten Infos verglichen. Gibt diese Datenbank eine Web-Seite als gefährliche Seite aus, dann wird die aufgerufene Site automatisch mit einer Warnseite blockiert.

Neben dieser automatischen Überprüfung können Anwender per Mausklick auf "Website überprüfen" auch ein Echtzeit-Analyse durchführen lassen. Vier mögliche Gefahrenstufen informieren Anwender über das von einer Site ausgehende Gefahrenpotenzial. "Phishing-Gefahr niedrig" etwa wird ausgegeben, wenn man beispielsweise pcwelt.de überprüfen lässt (siehe nebenstehende Abbildung).

Für die Pflege der Datenbank ist das Steganos Privacy Lab zuständig. Die Mitarbeiter durchforsten das Web mit Hilfe von Software nach Phishing-Seiten. Gefährliche und fragwürdige Web-Seiten werden dabei sofort in der Datenbank als blockiert gespeichert, so Steganos.

Das in der Beta-Phase befindliche Tool kann kostenlos getestet werden. Für den Download müssen Sie zunächst eine gültige Mail-Adresse angeben. An diese wird eine Bestätigungsmail mit Downloadlink zu Steganos Antiphishing Beta gesandt. Der dann anstehende Download beträgt rund 7,7 MB, das Tool läuft unter Windows 2000, Windows XP Home Edition sowie Windows XP Professional.

0 Kommentare zu diesem Artikel
101936