86130

Stefan Höchbauer wird neuer Chef von SAP Deutschland

10.04.2007 | 10:18 Uhr |

Der bisherige Vertriebschef für Deutschland Stefan Höchbauer folgt auf Michael Kleinemeier, der im Rahmen des Umbaus der Konzernführungsspitze neue Aufgaben erhielt.

Ins Licht der Öffentlichkeit rüchte Stefan Höchbauer als Deutschlandchef von Peoplesoft. Nachdem Oracle den Softwarekonkurrenten Ende 2004 gekauft hatte, wechselte der Vertriebsexperte im Juli 2005 zur SAP und übernahm dort die Vertriebsleitung der Landesgesellschaft.

Zur aktuellen Personalie kam es, nachdem SAP die Konzernleitungsebene verändert hatte. Für das Deutschlandgeschäft der SAP zeichnete bisher Michael Kleinemeier verantwortlich. Dieser untersteht nun als "Corporate Officer" für Industriespezifische Kooperation und Vertriebsaktivitäten direkt Konzernchef Henning Kagermann. Eine Reihe von Corporate Officers mit Produkt- und Marktverantwortung bildet ein "Executive Council".

Laut SAP steht die Umstrukturierung nicht im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von Vorstandsmitglied Shai Agassi (siehe auch SAP-Personalie: Agassis Aufgaben werden aufgeteilt ). Diese Maßnahmen seien größtenteils ohnehin in für dieses Jahr vorgesehen gewesen, der Weggang Agassis habe das Management dazu veranlasst, den Schritt vorzuziehen.

Auswirkungen hat der Umbau auch auf das Europageschäft. Die bisher getrennten Bereiche Zentraleuropa sowie Nord- und Südeuropa, Naher Osten und Afrika wurden zusammengelegt. Chef der neuen Organisation ist Ernie Gunst. Während SAP vor allem in Deutschland nur noch wenig wächst, sollen Kunden in Osteuropa, Russland, Großbritannien und Frankreich für starkes Umsatzwachstum sorgen. Während SAP den deutschen Markt für Business-Software unangefochten beherrscht, ist anderswo in Europa der Abstand zu Firmen wie zum Beispiel Sage (Mittelstand) und Oracle (Großkunden) weitaus geringer. (fn)

0 Kommentare zu diesem Artikel
86130