1941026

Steckplatz für ARM- und x86-CPUs von AMD

07.05.2014 | 05:59 Uhr |

AMD will seinen Kunden den Wechsel zwischen ARM- und x86-Prozessoren ermöglichen, die beide auf einem einheitlichen Steckplatz eingesetzt werden können.

Chiphersteller AMD hat für die kommenden Monate einen Steckplatz angekündigt, der ARM- und x86-Kerne unterstützt. In San Francisco gab sich Firmenchef Rory Read zuversichtlich, damit dem Erzrivalen Intel das Wasser abgraben zu können. Das derzeit noch Skybridge getaufte Projekt soll Pin-kompatible Prozessoren umfassen, die wahlweise auf der x86- oder der ARM-Architektur basieren und den Kunden so mehr Flexibilität verschaffen sollen.

Die auf der x86-Architektur basierenden Skybridge Prozessoren werden auf Puma+ setzen, die ARM-basierten Chips nutzen hingegen den 64-Bit-Prozessor Cortex-A57. Hersteller, die Betreiber von Serverfarmen und langfristig vielleicht auch Heimanwender können so je nach Bedarf den Prozessor an ihre Gegebenheiten anpassen.

Intel gegen AMD: Die Geschichte der PC-Prozessoren

Mit Beema und Mullins hat AMD darüber hinaus neue Mobilchips in Aussicht gestellt, die in Laptops und Tablets zum Einsatz kommen sollen. Diese basieren zwar auf der x86-Architektur, haben jedoch auch einen ARM-Kern, der für Sicherheitsfunktionen genutzt werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1941026