2026546

Steam: Gamer missbrauchen neue Live-Stream-Funktion

03.12.2014 | 11:06 Uhr |

Über Steam können nun Spiele live gestreamt werden. Einige Gamer missbrauchen die neue Funktion für andere Zwecke.

Steam wird regelmäßig um neue Funktionen erweitert und baut so sein mächtiges Monopol im PC-Spiele-Markt aus. Jetzt versuchen die Steam-Macher von Valve auch Twitch überflüssig zu machen. In der neuen Beta des Steam-Clients steckt eine neue Funktion, die die Live-Übertragung eines Spiels als Video erlaubt.

Dabei dürfen die Gamer festlegen, ob ihnen Freunde mit oder ohne Einladung oder jeder Gamer zuschauen darf. Die übertragenen Spiele dürfen nicht mit von einer Web-Kamera aufgenommenen Bildern kombiniert werden. Man darf also nicht parallel dem Spieler beim Spielen zuschauen. Hier hat also noch Twitch noch die Nase vorne.

Außerdem hat Steam zum Start der neuen Broadcasting-Funktion noch mit einigen "Problemen" zu kämpfen. Einige Anwender nutzen diese Video-Funktion in Verbindung mit der "Füge ein Programm"-Funktion von Steam, um dann über eine Media-Player-Software Filme, TV-Serien oder andere urheberrechtlich geschützten Inhalte zu übertragen. Hier dürfte Steam also schon bald eingreifen.

Um es mit Twitch langfristig aufzunehmen, müsste Steam auch neben einer Webcam-Funktion auch diverse andere Funktionen einführen. Wie etwa die Möglichkeit, Live-Sendung zu archivieren oder sie für Youtube exportieren zu dürfen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2026546