1891639

SteamOS-Beta unterstützt endlich BIOS und Dual Boot

23.01.2014 | 12:27 Uhr |

Valve hat sein kostenloses Betriebssystem für Gamer überarbeitet und bietet SteamOS in der Beta-Fassung nun auch für Rechner mit BIOS und als Dual-Boot-Variante an. Theoretisch können Sie SteamOS nun also auch neben Windows verwenden.

Mit SteamOS werkelt Valve seit geraumer Zeit an einem eigenen Betriebssystem für Steam-Games. Das OS soll jedoch nicht nur auf den hauseigenen Spiele-Rechnern Steam Machines zum Einsatz kommen. Wer will, darf es auf seinem Notebook oder Desktop-PC installieren und nutzen. SteamOS ist kostenlos und derzeit noch in der Beta-Version verfügbar. Allerdings hat Valve nun nachgebessert und ermöglicht jetzt auch die Installation von SteamOS auf BIOS-Rechnern. Zuvor war das Betriebssystem auf UEFI angewiesen. Außerdem - auch das ist ein großer Fortschritt - kann die aktuelle Beta von SteamOS nun auch gleichzeitig neben einem anderen Betriebssystem im Dual-Boot-Modus installiert werden. Bislang mussten Interessierte ihre Festplatte komplett formatieren - oder SteamOS in einer virtuellen Maschine installieren.

Die neue SteamOS-Beta zum Download

Als weitere große Neuerung darf der SteamOS-Nutzer mit der aktuellen Beta-Version nach seinen Wünschen die Festplatte partitionieren. Valve verweist aber weiterhin auf den Beta-Status und gibt zu Bedenken, dass die Beta-Fassung kaum getestet worden sei und man sie darum nicht auf PCs mit wichtigen Daten installieren sollte. Vor allem die Dual-Boot-Option könnte noch Probleme verursachen. Um SteamOS im Dual-Boot-Modus installieren zu können, müssen Sie während der Installation in die "Expert Install"-Optionen schauen. In jedem Fall - vor allem aber beim Ausprobieren von Dual Boot - sollten Sie vor der Installation ein Backup Ihrer Daten anlegen - etwa mit PC-WELT Backup Pro.

Die erste Version von SteamOS unterstützte lediglich Nvidia-Grafikchips. Erst später kam die Unterstützung für AMD- und Intel-Grafikchips hinzu. Achtung: Für die Installation benötigen Sie nach wie vor wenigstens 500 GB Speicherplatz, sagt Valve. Außerdem sollten 4 GB RAM und ein 64-Bit-fähiger Intel- oder AMD-Prozessor an Bord sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1891639