2165265

Schöne Bescherung

Steam: Datenpanne zeigte Nutzerdaten

28.12.2015 | 10:11 Uhr |

Die Spieleplattform Steam hatte über Weihnachten eine ernste Datenlücke. Steamnutzer konnten fremde Nutzerdaten einsehen.

Eine schwere Sicherheitslücke machte an Weihnachten der Spieleplattform Steam des US-Unternehmens Valve zu schaffen. Wer sich am 25. Dezember 2015 bei Steam einloggte, konnte unter Umständen die Kontodaten anderer Spieler sehen, wie man unter anderem auf Reddit lesen kann. Beispielsweise konnte man die Mailadressen anderer Steam-Nutzer lesen. Teilweise konnte man sogar die Kreditkartendaten (zumindest die beiden letzten Zahlen der Kartennummer) und die Guthabenstände anderer Spieler einsehen. Auch die Telefonnummern waren wohl teilweise sichtbar.

Zudem konnten einige Tausend Spieler den Gaming-Dienst gar nicht erst nutzen, weil es zu technischen Störungen kam. Teilweise waren wohl auch die Spracheinstellungen falsch gewesen, beispielsweise bekamen englischsprachige Steamnutzer ihre Seite auf Russisch angezeigt.

Valve zufolge war ein interner Fehler der Grund für den Datengau, genauer gesagt: Eine Konfigurationsänderung und ein daraus resultierendes Caching-Problem soll das Desaster verursacht haben. Ein Hackerangriff sei nicht erfolgt. Die fremden Daten habe man nur kurze Zeit einsehen können, von unter einer Stunde ist die Rede, wie Valve beschwichtigt. Zu unauthorisierten Zugriffen soll es dadurch nicht gekommen sein, wie die Spiele-Webseite Gamespot.com Valve zitiert.

Wie viele Steam-Nutzer von der Datenpanne betroffen waren, ist derzeit unbekannt. In einem Forumseintrag bestritt ein Moderator zudem, dass Kreditkartendaten einsehbar waren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2165265