256517

Spyware isolieren und unschädlich machen

11.11.2006 | 14:13 Uhr |

Die Anti-Spyware-Software von PC Tools arbeitet mit eigenem Linux-Betriebssystem, um Spyware zu beseitigen. Per Linux-Boot wird das Windows-Betriebssystem umgangen. Download der Boot-CD im ISO-Format zu Testzwecken möglich.

Mit dem innovativen Programm von PC Tools , dem Anbieter von Spyware Doctor , soll selbst die widerspenstigste Spyware gefunden und eliminiert werden können. Der so genannte Alternative Operating System Scanner (AOSS) versetzt das Windows-Betriebssystem in einen Ruhezustand, um schwer erkennbare Spyware wie Rootkits und Keylogger unschädlich zu machen.

Diese Schädlinge verstecken sich tief im Windows-Betriebssystem und aktivieren sich, sobald der PC gestartet wird. Die komplexe Malware nistet sich im System-Kern des Computers ein und sendet falsche Signale aus, sobald das Betriebssystem seine Arbeit aufnimmt. Das Problem muss also vor dem Systemstart erkannt werden.

Hier greift die AOSS-Software, die als ISO-Image auf eine CD gebrannt werden muss. Startet man den PC mit dieser eingelegten CD, so wird das Windows-Betriebssystem umgangen. Nun ist die Untersuchung auf eingebetete Spyware und Malware möglich. Wird das Programm fündig, so werden die Schädlinge automatisch beseitigt.

Wer sich bereits für den Spyware Doctor registriert hat, kann die Software kostenlos von der PC Tools Website herunterladen. Nicht registrierte Anwender können mit AOSS den PC einmalig auf Spyware untersuchen. Das Programm richtet sich laut Herstelleraussagen vor allem an Systemadministratoren und fortgeschrittene Anwender.

0 Kommentare zu diesem Artikel
256517