261437

Wallpaper-Apps für Android sind doch sicher

05.08.2010 | 14:35 Uhr |

Vor einer Woche schlug die Sicherheitsfirma Lookout Alarm. Das Unternehmen hatte im Android Market Wallpaper-Apps gefunden, die den Nutzer auspionieren und heimlich seine private Daten an chinesische Server übermitteln. Doch das war ein Fehlalarm.

Die Anwendungen des Entwicklers Jackeey stellen vordergründig Hintergrundbilder für Android-Smartphones zur Verfügung. Hohe Wellen schlug dann die Meldung, die Wallpaper-Apps des Entwicklers Jakeey greife auf sensible Nutzerdaten zu und stehle Passwörter. Im Hintergrund liest sie den Browser-Verlauf aus, Textnachrichten, SIM-Kartennummer, Anwenderidentifikationen und sogar das Passwort der Voicemail, so der Vorwurf.

Kurz darauf ruderte die Firma zurück. Man sei falsch zitiert worden, so das Unternehmen. Die Apps zeigten zwar auffälliges Verhalten, lieferten aber keine konkreten Hinweise auf schadhaftes Verhalten. Die übertragenen Daten seien auch weit weniger privat, als ursprünglich berichtet. Die Programme übertragen zwar die Telefonnummer und die ISMI-Nummer des Handys, aber keine Passwörter oder SMS.

Google sieht das offensichtlich genauso. Nachdem das Unternehmen die Wallpaper-Apps kurz nach den Vorwürfen aus dem Android Market entfernte, wurden sie nun wieder für den Download freigegeben. Nach einer gründlichen Untersuchung kam man zu dem Ergebnis, dass keine Gefahr für private Nutzerdaten und Passwörter besteht. Allerdings greife die Software auf Dienste zu, die sie eigentlich gar nicht benötige. Google hat dem Entwickler daher Tipps gegeben, wie er zukünftig Missverständnisse wie in den letzten Tagen vermeiden könne, so das Wirtschaftsblog Venture Beat .

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
261437