Sputnik

Dell veröffentlicht Ubuntu-Laptop für Entwickler

Sonntag den 22.07.2012 um 14:33 Uhr

von Michael Söldner

© dell.com
Der Computerhersteller Dell möchte noch in diesem Jahr einen speziell für Entwickler geeigneten Laptop mit Ubuntu als Betriebssystem anbieten.
Dell will Entwicklern mit seinem Projekt Sputnik getauften Laptop ein leistungsfähiges System an die Hand geben, das aus einem XPS13 Ultrabook mit Ubuntu 12.04 ( Precise Pangolin ) als Betriebssystem besteht. Die Software soll speziell auf die Bedürfnisse von kreativen Programmieren zugeschnitten sein und bereits über nützliche Tools verfügen. Teil des Software-Pakets ist beispielsweise eine automatisierte Framework-Installation sowie Programme für die Cloud-Entwicklung.

Auch bei der Hardware will Dell bei Sputnik kleine Änderungen platzieren. So verfügt das System über angepasste Treiber, mit denen sich das WLAN per Tastatur-Befehl deaktivieren oder der Touchpad-Einsatz anpassen lässt.

Das bereits im Mai angekündigte Sputnik-Projekt sollte eigentlich in einem sechsmonatigen Evaluationsprozess untersucht werden und erst dann gegebenenfalls in die Produktion gehen. Nun hat sich das Unternehmen für eine Weiterführung entschieden. Die ersten Geräte sollen noch in diesem Jahr angeboten werden.

Leicht, schnell und stabil - Ultrabooks auf der CeBIT 2012
Leicht, schnell und stabil - Ultrabooks auf der CeBIT 2012

Sonntag den 22.07.2012 um 14:33 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • chipchap 17:13 | 23.07.2012

    Zitat: deoroller
    ... Von den Sputniks gab es nur 14 Stück und die sind am Ende verglüht.

    Ob Dell Alexei Paschitnow eingestellt hat?
    Dann könnt es ein Welterfolg werden.

    Antwort schreiben
  • qqqaqqq 14:13 | 23.07.2012

    Microsoft hat innerhalb von 10 Jahren 4 Betriebsysteme auf den Markt gebracht,
    Ehrlich gesagt ist das verdammt lahm.

    Antwort schreiben
  • hans10 19:17 | 22.07.2012

    Zitat: deoroller
    Hoffentlich ist das kein schlechtes Omen.
    Von den Sputniks gab es nur 14 Stück und die sind am Ende verglüht.


    ... viel länger halten die Bertiebsysteme von heute auch nicht.
    Microsoft hat innerhalb von 10 Jahren 4 Betriebsysteme auf den Markt gebracht,
    bei Linux dürfte es mit den Kernels und Distri nicht anders sein.


    Antwort schreiben
  • deoroller 18:56 | 22.07.2012

    Sputnik

    Hoffentlich ist das kein schlechtes Omen.
    Von den Sputniks gab es nur 14 Stück und die sind am Ende verglüht.

    Antwort schreiben
1527242