39906

Spuren von Osama bin Laden im Internet

24.07.2002 | 10:25 Uhr |

US-Geheimdienste verfolgen die Spur von Osama bin Laden bis ins Internet. Auf zahlreichen Websites und Servern wollen Sicherheitsexperten bereits Hinweise auf Nachrichten neueren Datums gefunden haben, die von dem Chef der Terrororganisation Al-Qaida stammen könnten. Allerdings ist immer noch nicht sicher, ob der Gesuchte überhaupt noch am Leben ist.

US-Geheimdienste verfolgen die Spur von Osama bin Laden bis ins Internet. Auf zahlreichen Websites und Servern wollen Sicherheitsexperten bereits Hinweise auf Nachrichten neueren Datums gefunden haben, die von dem Chef der Terrororganisation Al-Qaida stammen könnten, wie aus einem Bericht von CNN online hervorgeht. Allerdings ist immer noch nicht sicher, ob der Gesuchte überhaupt noch am Leben ist.

Das Terrornetzwerk Al-Qaida benutzt das Internet schon seit längerer Zeit zum Informationsaustausch zwischen seinen Mitgliedern (PC-WELT berichtete). Jetzt glauben US-Fahnder aber tatsächlich Hinweise darauf entdeckt zu haben, dass Osama bin Laden versucht, mittels bestimmer Code-Wörter oder "Kennzeichen" im Internet die Nachricht zu verbreiten, dass er noch am Leben sei. Dabei könnte es sich aber auch um eine Täuschungs-Aktion seiner Anhänger handeln, um die Fahnder in den USA zu verwirren, wie ein Geheimdienstmitarbeiter gegenüber CNN erklärte.

Die Al-Qaida-Mitglieder schrecken bei ihrem Nachrichten-Austausch im Internet auch nicht vor Hilfsmitteln zurück, die gläubigen Muslimen eigentlich ein Gräuel sein sollten. So sollen die Terroristen wichtige Informationen in Bilddateien auf Porno-Websites verstecken.

Trotz aller möglichen Hinweise auf Aktivitäten von Osama bin Laden ist immer noch nicht sicher, ob der Terrorchef überhaupt noch am Leben ist. Nach Angaben von gefangengenommenen Al-Qaida-Kämpfern soll der Hauptverantwortliche für den Terroranschlag auf das World Trade Center bei den Kämpfen um das afghanische Tora Bora an der linken Hand verwundet worden sein. Dies scheint auch ein Video von Dezember 2001 zu belegen. Seitdem habe man von bin Laden jedoch nichts mehr gehört, wie US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld ausführt.

Al-Qaida: Terroranschläge per Internet? (PC-WELT Online, 27.06.2002)

US-Truppen surfen auf geheimer Website (PC-WELT Online, 31.05.2002)

Al-Quaida-Terrornetz nutzt Mail und Internet zur Neugruppierung (PC-WELT Online, 06.03.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
39906