27.07.2012, 05:02

Michael Söldner

Sprachsoftware

Dragon bekommt Hotmail- und Gmail-Anbindung

©nuance.de

Die Spracherkennungssoftware Dragon lässt sich durch eine Integration von Gmail und Hotmail auch über den Webbrowser für E-Mail-Diktate verwenden.
In den USA sind Diktierprogramme weit verbreitet. Hierzulande scheuen sich noch viele Nutzer vor dem Einsatz einer solchen Spracherkennungssoftware. Der führende Anbieter Nuance spendiert seinem Paket Dragon im nächsten Monat ein Update, das für neue Funktionen sorgt. So lassen sich beispielsweise E-Mails künftig auch über das Webinterface von Gmail oder Hotmail diktieren. Hierfür sind nicht einmal mehr Mausklicks notwendig, die Navigation im Browser erfolgt wahlweise komplett über Sprachbefehle.

Darüber hinaus verfügt Dragon Naturally Speaking in der Version 12 über 100 weitere Neuerungen. Im Vergleich zur mittlerweile zwei Jahre alten Vorgängerausgabe sei die Erkennung der diktierten Texte um 20 Prozent genauer. Über Bluetooth lassen sich außerdem auch Smartphones mit Android oder iOS als Mikrofon verwenden.

Das Navigation bei E-Mail-Diktaten über den Webbrowser erfolgt über einfache Befehle wie „Schreibe Betreff“ oder „Klicke auf Verfassen“. Für den Internet Explorer 9, Firefox 12 oder Chrome 16 werden zudem Add-Ons zum Download bereit stehen.
Spracherkennung auf jedem Rechner und für jeden Anwender

Dragon Naturally Speaking ist in Deutschland in der Version 11.5 zum Preis von 99 Euro erhältlich.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1531540
Content Management by InterRed