Sprachmessages

Audioboo wirbt mit sozialem Anrufbeantworter

Sonntag, 29.08.2010 | 14:31 von pte
Über das Portal Audioboo können sich User künftig private Audiofiles schicken. Der soziale Anrufbeantworter kommt voraussichtlich nächsten Monat auf den Markt.
"Audioboo versteht sich im Gegensatz zu reinen Applikationen wie TweetMic oder FaceMic als Community-Plattform, über die sich Nutzer miteinander vernetzen und austauschen können", so Eduard Wohlfahrt, Geschäftsführer der gleichnamigen Agentur , gegenüber pressetext. Für User gibt es auf der Plattform eine Infobox für private Nachrichten. Sie können Messages an jeden anderen Audioboo-User schicken. Laut dem Portal ist der Vorteil einer aktuellen Voicemail-Massage, dass die Benutzer keine Telefonnummer der Teilnehmer benötigen. Sie müssen einfach nur denselben Service nutzen. Für die Aufnahmen gibt es ein Limit von fünf Minuten. Das ist nicht besonders viel, aber immerhin mehr als die 140 Zeichen via Twitter.

Zudem speichert die Plattform die Messages und User können die Sprachnachrichten mit Bildern, Dateien oder Geo-Location verknüpfen. "Diese Möglichkeit schafft einen effektiven Mehrwert", so der Experte. "Sobald Audiofiles beispielsweise mit Maps verknüpft werden, wird der Dienst auch für die ortsansässige Wirtschaft attraktiv. Die Geo-Location macht Audioboo natürlich auch als Empfehlungs-Tool interessant", sagt Wohlfahrt gegenüber pressetext.

Audioboo hat zudem eine Partnerschaft mit dem Internetradio-Anbieter Pure geschlossen. Das Unternehmen wird den sozialen Anrufbeantworter in seinem digitalen Menü inkludieren. Das bedeutet, dass Nutzer auf ihrem Radio eine Audioboo-Nachricht aufnehmen und jedem anderen Teilnehmer schicken können.

(pte)

Sonntag, 29.08.2010 | 14:31 von pte
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
575990