1763702

Spotify kauft angeblich Playlist-App Tunigo

07.05.2013 | 05:33 Uhr |

Spotify hat aktuellen Gerüchten zufolge das Startup-Unternehmen Tunigo gekauft. Die Akquisition könnte den Musik-Streaming-Dienst in Zukunft um neue Playlist-Funktionen erweitern.

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat sich in dieser Woche auf Einkaufstour begeben und will die Music-Discory-App-Entwickler Tunigo übernehmen. Das will das IT-Magazin AllThingsD aus brancheninternen Quellen erfahren haben. Tunigo ist eine beliebte Spotify-App, die Nutzern Playlisten auf Basis ihrer aktuellen Stimmung oder Tätigkeit zusammenstellt.

Durch die Akquisition, zu deren Summe bislang noch keine Details vorliegen, könnte Spotify in den nächsten Monaten um neue Playlist-Funktionen erweitert werden. Der Tunigo-Service soll den Angaben zufolge vorerst weiterlaufen. Die rund 20 Mitarbeiter des Startup-Unternehmens sollen auf die Spotify-Zweigstellen in Stockholm und New York aufgeteilt werden. Eine offizielle Bestätigung der Transaktion seitens Spotify oder Tunigo steht bislang jedoch noch aus.

Spotify - Musikgenuss immer und überall

Spotify zählt zu den beliebtesten Musik-Streaming-Diensten, könnte jedoch bald Konkurrenz von Apple bekommen. Gerüchten zufolge plant der US-Konzern den Launch eines eigenen Streaming-Services namens iRadio im Sommer. Entsprechende Lizenzvereinbarungen konnten angeblich bereits mit der Universal Music Group, Warner Music und Sony Music Entertainment getroffen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1763702