19112

EA bekämpft eindeutig zweideutige Kreaturen

19.06.2008 | 14:05 Uhr |

Seit kurzem bietet EA/Maxis mit Spore Labor einen Ausblick auf das Spiel Spore, das im September erscheinen soll. Mit Spore Labor dürfen Anwender schon jetzt Kreaturen gestalten. Dabei haben einige Anwender ihrer Phantasie so freien Lauf gelassen, dass EA sich gezwungen sah, die ersten Anwender zu verwarnen.

Spore Labor ist seit kurzem in einer kostenlosen Basis und knapp 10 Euro teueren Premium-Version erhältlich . Spieler können ihrer Fantasie freien Lauf lassen und per Drag&Drop eigene Kreaturen erstellen. Kaum war Spore Labor allerdings erschienen, kreierten viele Anwender eine neue Kunstform: Sporn oder auch Spornography genannt.

Es wurden Kreaturen mit Spore Labor erstellt, die eindeutige sexuelle Handlungen zeigen. Auf welche Ideen die Anwender kamen, demonstrieren einige auf dieser Website veröffentlichte Videos, die mit Spore Labor erzeugte Kreaturen zeigen - in eindeutigen Posen.

EA findet dieses Treiben nicht so lustig und hat laut einem Bericht von Gamesradar.com bereits einige Anwender verwarnt. Die Anwender werden per Mail darauf hingewiesen, dass ihre Kreaturen "ungeeignet" seien und eine "sexuelle Natur" hätten. Den Anwendern wird nahegelegt, die betreffenden Kreaturen zu löschen, ansonsten drohe ihnen eine Sperrung des Spore-Labor-Zugangs.

0 Kommentare zu diesem Artikel
19112