Splinter Cell 3 mit spannendem Coop-Modus

Freitag den 20.08.2004 um 16:04 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Mit Splinter Cell: Chaos Theory erscheint pünktlich zum Weihnachtsfest das dritte Spiel rund um den Top-Agenten und Schleichexperten Sam Fisher. Für Splinter Cell 3 hat sich Ubisoft eine Neuerung einfallen lassen. Im Coop-Modus können Sie zusammen mit einem Freund durch einen Level schleichen und müssen sich dabei gegenseitig helfen.

Ubisoft wird pünktlich zum Weihnachtsgeschäft den dritten Teil der Splinter Cell-Reihe für PC und Xbox in den Handel bringen. Die Entwickler von Ubisoft zeigen Splinter Cell: Chaos Theory gerade auf der Games Convention. Im zweiten Teil wurde dem Spiel ein innovativer Online-Modus hinzugefügt. Im dritten Teil dürfen sich Multiplayer-Spieler wieder auf einen neuen Modus freuen. Während sich ein Entwicklerteam bei Ubisoft um den Einzelspielermodus kümmert, werkelt ein weiteres komplettes Team an einem Mehrspieler-Kooperativ-Modus. Zusammen mit einem Freund dürfen sie dann entweder Online oder im Splitscreen gemeinsam ein Abenteuer bestehen.

Die Karten des Coop werden so gestaltet, dass die beiden im Spiel agierenden Agenten sich gegenseitig unterstützen müssen, um das Missionsziel zu erreichen. Eine hohe Mauer steht im Weg und ist alleine nicht zu bewältigen? Kein Problem: Agent A macht die Räuberleiter und Agent B klettert über die Mauer. Anschließend lässt er ein Seil herunter und zieht seinen Kollegen hinauf. Auch beim Ausschalten der Gegner müssen die beiden Agenten Teamwork leisten. Ein Beispiel: Eine Wache ist direkt unter einem Lüftungsschacht postiert. Agent A hält Agent B an den Beinen gepackt kopfüber den Schacht hinunter, so dass dieser den arglosen Gegner außer Gefecht setzen kann.

Einzelkämpfer sollen im Coop-Modus keine Chance haben. Um innerhalb eines Levels vorankommen, ist es oft erforderlich, dass beide Agenten am selben Ort sind. Ein weiteres Beispiel, wie Ubisoft Teamwork stärken möchte: In einem der Level werden die Agenten eine Bombe entschärfen müssen. Dazu müssen die beiden Agenten gleichzeitig jeweils einen Draht durchschneiden. Die Verständigung erfolgt über ein an den PC angeschlossenes Mikrofon beziehungsweise über Xbox Live. Stimmen sich die beiden Agenten im Falle der Bombe nicht richtig ab, dann ist "Game Over“.

Splinter Cell: Chaos Theory soll mit vier Coop-Leveln ausgeliefert werden. Jeder Level für sich soll jeweils 60 bis 70 Minuten Spielspaß bieten. Weitere Level sollen nach der Veröffentlichung des Spiels zum Download angeboten werden.

Im Einzelspieler-Modus dreht sich wieder alles rund um den Top-Agenten Sam Fisher. Neue Moves sollen dem Spieler mehr Freiheiten bieten. Den Aufbau einer Mission wollen die Entwickler ebenfalls überarbeiten und einsteigerfreundlicher machen. Das "Try & Error“-Prinzip der zwei Vorgänger soll der Vergangenheit angehören. Im dritten Teil soll es viele Möglichkeiten geben, eine (Teil-)Mission zu erfüllen. Am Ende einer Mission sollen Statistiken den Spieler darüber informieren, wie erfolgreich er die Mission abgeschlossen hat. All das soll den Wiederspielwert von Splinter Cell 3 erhöhen.

Außerdem wird der dritte Teil auch etwas härter. Wenn es mal richtig eng wird, dann kann Sam Fisher jetzt eine Schrottflinte auspacken und aufräumen. Eins versprechen die Entwickler allerdings: Wer versucht mit einer Schrottflinte eine ganze Mission zu schaffen, wird keine Chance haben.

Freitag den 20.08.2004 um 16:04 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
46064