79870

Spionage per Drucker? Lexmark-Treiber sammeln und versenden Daten (UPDATE)

25.11.2004 | 12:54 Uhr |

Heiß diskutieren in diesen Tagen Anwender über Lexmark-Druckertreiber, über die sich Daten sammeln und versenden lassen.

Druckerhersteller Lexmark möchte mehr über seine Kunden erfahren: Voll automatisch richten die Treiber der aktuellen Drucker- und Kombigeräte-Generation im Programme-Ordner das Verzeichnis Lx_Cats ein. Seine einzige Aufgabe: Daten sammeln über das Nutzungsverhalten des Anwenders. Bei bestehender Internetverbindung werden dann die angehäuften Informationen an Lexmark versendet. Ein Schreckensszenario? Übertreibung? Wenn Sie bei der Installation das kleine Häkchen, das per Voreinstellung gesetzt ist, nicht bewusst entfernen, sondern einfach munter weiter klicken, machen Sie mit beim „Programm“ Lexmark Connect (siehe Bild).

Die Frage, welche Daten hier nun konkret gesammelt und verschickt werden, erhitzt seit Tagen die Gemüter zahlloser Anwender in diversen Diskussionsforen. Angeheizt wird der Ärger um die Sammelwut noch durch die Registrierung. Dadurch wäre es nämlich theoretisch möglich, gezielt Daten einzelnen Personen zuzuordnen. Doch zumindest in diesem Punkt kann die PC-WELT Entwarnung geben. Denn unsere Recherche, bei der wir während der Installation zustimmen, dass sich unser Testgerät registrieren lässt – die Option ist übrigens ebenfalls standardmäßig aktiviert – belegt: Zumindest während des Recherchezeitpunkts war die Registrierungsseite außer Betrieb. Welche Daten die US-Firma hier sammelt beziehungsweise gesammelt hat, können wir deshalb nicht mehr nachvollziehen. Weitere Versuche an verschiedenen Rechnern im PC-WELT-Testcenter bestätigen: Die Seite funktioniert – zumindest derzeit – nicht mehr aus dem Installationsvorgang heraus (siehe Bild).

Wir bleiben also weiter anonym. Ist dies eine erste Reaktion des Herstellers auf die wachsende Empörung der Kundschaft? Wir fragten bei Lexmark Deutschland nach, haben allerdings bisher noch keine Antwort erhalten. Doch wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
79870