1636443

USA soll Cyber-Angriff auf französische Regierung ausgeführt haben

21.11.2012 | 18:16 Uhr |

Dem Bericht einer französischen Tageszeitung zufolge, sollen die USA für den Cyber-Angriff auf die französische Regierung im Mai 2012 verantwortlich sein.

In der ersten Jahreshälfte 2012 fiel die französische Regierung einem ausgeklügelten Cyber-Angriff zum Opfer, der eine komplette Überarbeitung des internen Netzwerks nach sich zog. Ursprünglich wurde vermutet, dass China hinter dem Angriff stecken könnte, doch laut Informationen der Tageszeitung L'Express soll die US-Regierung für die Attacke verantwortlich sein.

Die Angreifer nutzen die Zeit der Amtsübergabe von Nicolas Sarkozy an den neuen Präsidenten François Hollande zwischen dem 6. und 15. Mai 2012. Die Drahtzieher nahmen per Facebook Kontakt zu engen Beratern von Sarkozy auf und luden diese ins Elysée Intranet ein, hinter dessen Link sich eine gefälschte Regierungswebsite verbarg. Die ahnungslosen Opfer wurden aufgefordert, ihre Intranet-Passwörter einzugeben, die von Hacker abgefangen und dazu benutzt wurden, einen Virus in die Regierungsrechner einzuschleusen. Sicherheitsexperten vergleichen den ausgeklügelten Spionage-Wurm mit dem Flame-Virus , der von den USA und Israel entwickelt wurde, um das iranische Atom-Programm anzugreifen.

Der Wurm verbreitete sich schnell durch Sarkozys Zirkel bis hin zu Stabschef Xavier Musca. Der ehemalige Präsident selbst blieb von dem Angriff unbehelligt, da er im Büro keinen PC benutzte. Welche Ausmaße der Angriff angenommen hat, bleibt unklar. Quellen des L'Express behaupten jedoch, dass die Angreifer geheime Dokumente und strategische Pläne von den Regierungsfestplatten stehlen konnten. Einige Experten sind sich aufgrund der Ähnlichkeit zu Flame nun sicher, dass die Aktion von der US-Regierung ausgegangen sein könnte. Das Motiv könnte die Sicherstellung von diplomatischer Unterstützung unter dem neuen Präsidenten gewesen sein.

Neueste Flame-Analyse veröffentlicht

Ein Sprecher der US-Botschaft in Paris bestritt die Vorwürfe gegenüber dem IT-Magazin The Verge. Derartige Anschuldigungen aus anonymen Quellen lehne man kategorisch ab. Die französische Regierung hat bislang noch keine Stellungnahme zu den Mutmaßungen abgegeben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1636443