147396

Die 10 besten Machinima-Kurzfilme

12.03.2009 | 15:22 Uhr |

Witzige World-of-Warcraft-Ballade, poetisch-surreale Szenen aus Second Life und der verstörende Traum eines Mädchens in Sims 2 – Machinima sind eine neue Art Film mit dem PC-Spieler als Regisseur und dem Spiel als Setting und Studio. Wir haben die 10 besten Machinima-Filme im Netz für Sie herausgesucht.

Es gibt Filme, die weder aus einer Kamera noch aus einem Entwicklerstudio oder der Hand eines Zeichners kommen. Filme, die von einem handelsüblichen Computer in Echtzeit berechnet werden – die sogenannten Machinima, deren Grafiken fast immer PC-Spielen wie World of Warcraft, Second Life oder Half Life entstammen. Das Kunstwort setzt sich zusammen aus machine (Maschine), cinema (Kino) und animation (Animation). Die Geburtsstunde der Machinima liegt in den 90ern – „Diary of a Camper“, produziert mit dem Ego-Shooter Quake, gilt als erster seiner Art.

Anfangs Gegenstand einer kleinen Subkultur, schlagen Machinima immer höhere Wellen und verbreiten sich rasant im Netz. Eigenen Angaben zufolge, fand die Videoplattform Machinima.com Geldgeber, die bereit waren in einer Finanzkrise fast 4 Millionen Dollar zu investieren. Uns wundert es nicht, denn unter den Machinima findet sich so manche geniale Perle. Urkomisch, poetisch, verstörend – wir haben Ihnen die besten Machinima herausgesucht.

Second Life: The Dumb Man
Poetisch-surreales Kunstwerk. Ein Muss!

Second Life: Tiny Nation
Ihr bester Freund soll gegrillt werden – kein Wunder, dass sich Hase, Maulwurf & Co. das nicht gefallen lassen und zum Gegenangriff blasen.

Half Life 2: Taking a Break
Mach mal ‘ne Pause. Urkomisch!

Cool & witzig gehts weiter auf der nächsten Seite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
147396