252103

Games Convention wird zur internationalen Leitmesse

27.04.2008 | 15:59 Uhr |

Die Leipziger Games Convention (GC) wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) offiziell als internationale Leitmesse anerkannt. Ein ausschlaggebender Punkt für die Auszeichnung war die hohe Internationalität der Veranstaltung. Zusammen mit der Einstufung wird die GC in das Programm zur Förderung junger innovativer Unternehmer aufgenommen.

Das Programm hat es sich zum Ziel gesetzt, junge Unternehmer finanziell bei der Vermarktung ihrer innovativen Produkte und Dienstleistungen zu unterstützen. Internationale Leitmessen bieten nach Ansicht des BMWi eine ideale Plattform zur Erschließung ausländischer Märkte und damit für das Unternehmenswachstum des Wirtschaftsstandortes Deutschland. Mit Hilfe des Förderprogramms sollen deutsche Messen noch stärker als Marketinginstrument bekannt gemacht werden. Von der BMWi-Unterstützung können maximal zehn Jahre alte Unternehmen mit Sitz in Deutschland profitieren. Laut EU-Definition muss es sich außerdem um kleine Firmen handeln, deren Jahresumsatz die zehn Millionen Euro-Grenze nicht überschreitet und nicht mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigen. Die Förderung ist dabei an eine produkt- oder verfahrensmäßige Neuentwicklung gebunden, die durch die Teilnahme an einer Messe international vermarktet werden soll.

Das BMWi unterstützt die Teilnahme der Unternehmen an dem von der Leipziger Messe organisierten Gemeinschaftsstand „Start Up“ auf der Games Convention. Dabei werden die Kosten für Standbau und –miete zu 80 Prozent übernommen. Pro Firma beträgt die maximale Obergrenze 7.500 Euro. Interessierte Start Ups sollten sich spätestens acht Wochen vor Messebeginn der GC 2008 bewerben. Die BMWi-Förderung ist auf maximal zwei Messeteilnahmen begrenzt. Antragsformulare sowie weitere Informationen finden sich unter gc-germany.com/startup .

0 Kommentare zu diesem Artikel
252103