12028

EA will Take-Two unbedingt übernehmen

13.03.2008 | 16:23 Uhr |

Kurz vor dem Erscheinen des potentiellen Verkaufsschlagers Grand Theft Auto IV, nimmt auch Electronic Arts Bemühen, Take-Two zu übernehmen, zu. Electronic Arts plant nun, zur Not, auch eine feindliche Übernahme.

Nachdem der erste Versuch gescheitert ist, verstärkt Electronic Arts seine Bemühungen, den Publisher Take-Two zu übernehmen. Dieses Mal sollen die Anteilseigner direkt davon überzeugt werden, ihre Take-Two-Aktien an EA zu verkaufen. Dazu hat EA ihnen das Angebot von 26 US-Dollar pro Aktie offiziell unterbreitet.

EA-Chef Riccitiello bezeichnete das Angebot als eine große Gelegenheit für die Anteilseigner. Insgesamt wäre EA bereit, den Betrag von 2 Milliarden US-Dollar für das Geschäft zu zahlen.

Den selben Betrag hatte EA bereits im vergangenen Monat geboten. Damals hatte Take-Two das Angebot als zu niedrig abgewiesen und EA offen vorgeworfen, dass man versuche, Take-Two schnell und günstig zu übernehmen, bevor Grand Theft Auto IV in den Handel kommt.

Auf der Website eatake2.com hat EA-Chef Riccitiello nun einen offenen Brief veröffentlicht, in dem er EAs Beweggründe für die Übernahme von Take-Two erläutert. "Alle Personen, die Spiele kaufen und spielen, sollen wissen, dass auch wir Fans von Take-Two und Rockstar-Produkten sind und wir denken, dass wir deren kreativen Teams die Unterstützung bieten können, die sie verdienen, um weiterhin großartige Spiele zu entwickeln", schreibt Riccitiello, der sich zusätzlich besorgt über die Zukunft von Take-Two zeigt, angesichts der vielen Herausforderungen, denen sich die Spieleindustrie stellen müsse.

"Wir haben das Angebot Take-Two zu übernehmen unterbreiten. Wir würden es vorziehen, wenn dies auf eine freundliche Transaktion hinausliefe", so Roccitiello und weiter: "Wir sind fest der Überzeugung, dass die Kombination von EA und Take-Two gut sein wird, sowohl für die Leute die Spiele machen, als auch für die Leute, die diese Spiele spielen."

0 Kommentare zu diesem Artikel
12028