03.05.2012, 17:47

Denise Bergert

Spiele-Branche

Minecraft-Schöpfer beleidigt Publisher EA

©EA

Die Veröffentlichung eines so genannten Indie-Spiele-Bundles von Publisher Electronic Arts auf Steam bringt Minecraft-Schöpfer „Notch“ zur Weißglut.
Der Minecraft-Entwickler Markus „Notch“ Persson hat heute einen bösartigen, verbalen Angriff gegen den Spiele-Publisher Electronic Arts gestartet. Anlass für den „Ausraster“ war die Veröffentlichung eines Indie-Spiele-Bundles aus dem Hause EA auf der Download-Plattform Steam. Im Paket finden sich Titel wie Shank und DeathSpank, die in den vergangenen Monaten von EA in digitaler Form veröffentlicht wurden.

Persson scheint sich jedoch nicht an der Veröffentlichung an sich, sondern an der Namensgebung für EAs Spielepaket zu stören. „Hört auf, alles zu ruinieren, ihr zynischen Bastarde.“, so Perssons wütender Kommentar über den Micro-Blogging-Dienst Twitter. Mit „ruinieren“ spielt der Minecraft-Schöpfer auf die aktuelle Indie-Welle an. Viele Publisher schmücken sich mit der Bezeichnung, obwohl die angebotenen Projekte laut „Notch“ dabei meistens nur sehr wenig mit wirklichen Independent-Entwicklern zu tun haben.
„Ich bezeichne nicht mal mehr Mojang als indie. Vlambeer ist indie. Polytron ist indie. Stephen, Ed, Terry, Derek, Tommy und Chris sind indie. Indies retten Gaming. EA zerstört es systematisch.“, so Persson weiter. Publisher Electronic Arts hat sich bislang noch nicht zu dem Angriff geäußert.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1448685
Content Management by InterRed