1476759

Spezifikationen

Max Payne 3 auf dem PC noch schicker

29.05.2012 | 20:38 Uhr |

Die PC-Umsetzung von Max Payne 3 soll durch Unterstützung neuer Technologien auch aktuelle Rechner voll ausreizen.

Auf Xbox 360  und PlayStation 3  ist Max Payne 3 bereits erhältlich. Im Juni folgt die Umsetzung des Actionspiels für den PC. Dabei soll es sich nach Angaben von Rockstar Games nicht um eine einfache Portierung des Konsolen-Originals handeln. Vielmehr sei das Spiel von Beginn an parallel zu den Konsolen-Fassungen entwickelt worden.

Die PC-Version von Max Payne 3  bietet daher eine Vielzahl an neuen Grafikeinstellungen inklusive skalierbaren, hochauflösenden Texturen und Charakter-Modellen. Die Auflösung des Bildschirms lässt sich frei konfigurieren, auch der Einsatz von bis zu sechs Monitoren ist möglich. Um aktuelle Rechner voll auszulasten, stehen mehrere Kantenglättungsmodi, skalierbare Schatten- und Wasser-Qualität, erhöhte Details für Charaktere und Fahrzeuge sowie ein skalierbarer Textur-Filter zur Verfügung.

Max Payne 3 unterstützt auf dem PC zudem DirectX 11. Die darin enthaltenen Hull-, Tessellation- und Domain-Shader sowie Texture-Sampling sind ebenfalls nutzbar. Eine Technik namens Gather 4 soll zusätzlich für eine optimierte Berechnung der Schatten sorgen.

Vorschau - Die 20 spannendsten Spiele von 2012

Als Minimum-Hardware sieht Rockstar Games eine CPU mit mindestens 2,4 GHz, 2 GB RAM sowie eine Grafikkarte mit 512 MB RAM vor. Empfohlen wird hingegen ein Vierkern-Prozessor, 3 GB RAM sowie eine GeForce 480  bzw. Radeon HD 5870 .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1476759