86860

Spezialeinheit gegen Cyber-Crime

19.04.2001 | 16:05 Uhr |

Im Kampf gegen "Cyber-Crime" macht die englische Regierung jetzt mobil: Mit knapp 25 Millionen Pfund schuf Sie die sogenannte "National Hi-Tech Crime Unit". Die aus 80 Personen bestehende Einheit soll fortan Kriminellen im Internet das Handwerk legen.

Im Kampf gegen "Cyber-Crime" macht die englische Regierung jetzt mobil: Mit knapp 25 Millionen Pfund schuf Sie die sogenannte "National Hi-Tech Crime Unit". Die aus 80 Personen bestehende Einheit soll fortan Kriminellen im Internet das Handwerk legen.

Die Bekämpfung von Computerkriminalität ist eigentlich nichts neues für die englische Polizei. Die "The Metropolitan Police" - besser bekannt unter der Bezeichnung Scotland Yard - hat seit 1984 eine Einheit, die sich ausschließlich mit Computer-Kriminalität beschäftigt. Diese war aber stets lokal beschränkt tätig. Die neu geschaffene Einheit wird in ganz England tätig sein.

Die Einheit soll nicht nur in der Strafverfolgung eingesetzt werden, sondern auch "proactive investigations" durchführen - das heißt vorbeugende Maßnahmen durchführen.

Verschiedene Organisationen haben bereits Kritik geäußert. Grundtenor: Die Privatsphäre der Bürger könnte verletzt werden. Außerdem wird angeführt, dass die Regierung zusätzliche Kontrollmöglichkeiten über ein wichtiges Informationsmedium erlangen würde.

Andere Beobachter sehen im Einsatz der Truppe einen hohen Nutzwert: Beispielsweise im Kampf gegen Kinderpornografie. (PC-WELT, 19.04.2001, eb)

Polizei erhält neues Computersystem (PC-WELT Online, 09.04.2001)

4 Jahre Haft für Raubkopierer (PC-WELT Online, 01.04.2001)

SMS-Terror gegen Handy-Diebstahl (PC-WELT Online, 27.03.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
86860