Spellbound

Gothic-4-Entwickler meldet Insolvenz an

Donnerstag, 22.03.2012 | 17:51 von Denise Bergert
© Spellbound Entertainment AG
Das deutsche Entwicklerstudio Spellbound muss nach einer gescheiterten Investorenrunde Insolvenz anmelden.
Wie der in Offenburg ansässige Spiele-Entwickler Spellbound heute bekannt gab, musste der Vorstand der Aktiengesellschaft in dieser Woche vor dem Insolvenzgericht Offenburg einen Insolvenzantrag stellen. Nach einer gescheiterten Investorenrunde, die den Betrieb von Spellbound für die nächsten Monate sichern sollte, gab es für das Studio keine Alternative mehr.

Den Angaben zufolge wurde mit dem Rechtsanwalt Dr. Ulrich Nehrig ein vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt. Laut Dr. Nehrig sehe man in Spellbound durchaus eine Sanierungschance. Begründet wurde diese mit positivem Publisher-Feedback und der weit fortgeschrittenen Projektentwicklung. Im Laufe des Insolvenzverfahrens wolle man nun neue Investoren für Spellbound suchen. Der normale Geschäftsbetrieb des Entwicklers soll vorerst wie gewohnt weiterlaufen. Die Löhne und Gehälter der 65 Mitarbeiter seinen vorläufig gesichert.

Die Spellbound Entertainment AG wurde im Jahr 1994 in Offenburg gegründet. Das Studio machte sich in den vergangenen Jahren unter anderem mit Spielen wie Airline Tycoon, Desperados, Giana Sisters oder Gothic 4: Arcania einen Namen.

Donnerstag, 22.03.2012 | 17:51 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1407344