101250

Speichergeschäft-Ableger von Infineon heißt Qimonda

Der Halbleiter-Hersteller Infineon gliedert sein schwankungsanfälliges Speichergeschäft zum 1. Mai aus und damit zwei Monate früher als geplant. Das neue Unternehmen erhalte den Namen Qimonda und sei weltweit der viertgrößte Hersteller von DRAM-Speicherchips, teilte die Infineon Technologies AG am Freitag in München mit. Aus Kreisen war zuvor bereits verlautet, dass die Münchner das Speichergeschäft, das bisher etwa 40 Prozent der Konzernumsätze erzielte, schneller als veranschlagt auslagern werden.

Der Halbleiter-Hersteller hält weiter an den Börsenplänen für die neue Gesellschaft fest. Es ist die klare Absicht von Infineon, als bevorzugten nächsten Schritt Qimonda an die Börse zu bringen, teilte Infineon mit. Der Trennungsprozess ist auf organisatorischer und technischer Ebene zügig vorangeschritten, so dass die Ausgliederung zwei Monate vor dem ursprünglich geplanten Termin erfolgen kann.

Designierter Vorstandschef der Qimonda AG ist Kin Wah Loh, der den Speicherbereich seit Sommer vergangenen Jahres leitet. Seit Ende 2004 sitzt der Manager im Vorstand von Infineon. Qimonda wird weltweit 12.000 Menschen beschäftigen, davon 4.700 in Deutschland. Im vergangenen Geschäftsjahr 2004/05 (Ende September) setzte die neue Gesellschaft laut Infineon 2,826 Milliarden Euro um. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) betrug 122 Millionen Euro. Das Geschäft mit DRAM-Speicherchips, die in Personal Computer (PC) oder Servern (Netzwerkrechner) eingesetzt werden, gilt als sehr schwankungsanfällig.

Der Speicherchip-Hersteller Qimonda kann laut Infineon auf fünf Fertigungsstätten in der 300mm-Technologie auf drei Kontinenten zugreifen: Dresden, Richmond (USA), auf das taiwanische Gemeinschaftsunternehmen Inotera sowie SMIC (China) und Winbond (Taiwan). Qimonda fertige außerdem in Malaysia (Mallaca), Portugal (Porto) und im chinesischen Suhzou. Zudem betreibe die neue Gesellschaft fünf Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Dresden bleibe auch künftig das weltweit führende Zentrum, betonte Infineon.

0 Kommentare zu diesem Artikel
101250