188318

Spampal: Open-Source Spam-Bekämpfer in neuer Version

15.09.2005 | 13:43 Uhr |

Gegen nervige Spam-Mails hilft das Programm Spampal aus dem gleichnamigen Open-Source-Projekt. Es ist jetzt in einer neuen Beta-Version erschienen.

Das Open-Source Anti-Spam-Tool Spampal steht seit Kurzem in der neuen Beta-Version 1.72 zum Download bereit. Spampal klinkt sich zwischen den Mail-Server und dem Mail-Client ein und kontrolliert dann jede Mail daraufhin, ob es sich um eine Spam handelt. Zur Erkennung einer Spam werden die frei verfügbaren Antispam-Listen von DNSBL-Anbietern (DNS Providers Blacklist) zu Rate gezogen. Erwünschte Mails eines Absenders können in eine Whitelist aufgenommen werden.

Spampal kann unter allen Windows-Versionen für POP3- und IMAP4-Postfächer eingesetzt werden. Alle gängigen Mail-Clients werden unterstützt. Über eine Vielzahl von verfügbaren Plug-Ins kann der Funktionsumfang des Tools erweitert werden. Erste Anlaufstelle für deutschsprachige Spampal-Nutzer ist diese Website . Die aktuelle finale Version trägt die Versionsnummer 1.591 und stammt von Anfang des Jahres.

Laut dem Changelog wurden bei der neuen Beta-Version eine Reihe von Bugs behoben, die unter anderem zu Abstürzen führten. Zwei Varianten stehen zum Download bereit: Eine mit Installer (700 KB) und eine ohne Installer (450 KB).

Download: Spampal 1.591 / 1.72 (Beta)

0 Kommentare zu diesem Artikel
188318